Skorerfrust: Salto-Traumtor – und dann zählts nicht
Aktualisiert

SkorerfrustSalto-Traumtor – und dann zählts nicht

Ein amerikanischer Highschool-Fussballer trifft nach olympiareifer Leistung. Sein Jubel verstummt aber schnell.

von
heg

Hätte Dylan Prichett-Ettner an den Olympischen Sommerspielen in Rio teilgenommen, hätte er die Goldmedaille im Kunstturnen gewonnen. Der Fussballer der Columbine Boys schiesst in der Highschool-Partie gegen Thunderridge ein Tor, das mit der Bestnote 10,0 benotet werden müsste.

Prichett-Ettner startet auf einen hohen Ball Richtung gegnerischer Sechzehner. Der herauseilende Goalie kann den Ball vor dem heranbrausenden Stürmer nicht kontrollieren und verliert ihn wieder aus den Händen. Prichett-Ettner fliegt mit einem Salto mit halber Schraube über ihn, steht den Sprung und schiebt ein.

Dumm nur, dass das Traumtor nicht zählt. Der Linienrichter zeigt eine Offside-Position an. Noch schlimmer: Die Columbine Boys verlieren die Partie 0:7. Als kleiner Trost geht Prichett-Ettners Kunststück wenigstens um die Welt.

Deine Meinung