Salzburg: Prostituierte warf ihr Baby aus dem Fenster
Aktualisiert

Salzburg: Prostituierte warf ihr Baby aus dem Fenster

In Salzburg soll eine junge Prostituierte ein Neugeborenes aus dem Fenster geworfen und getötet haben. Sie wickelte das Baby nach der Geburt in ein Handtuch und warf es in einem Plastiksack aus dem Fenster eines Bordells.

Die 18-jährige Rumänin hat das Baby am letzten Samstag früh im Bordell Pascha zur Welt gebracht. Die Prostituierte gab der Staatsanwaltschaft an, dass «etwas aus ihr herausgerutscht» sei. Darauf habe sie das Kind in ein Handtuch gewickelt und in einem Plastiksack aus dem Fenster geworfen.

Die Obduktion der Leiche ergab, dass das Baby bei der Geburt gelebt hatte. Der 2800 g schwere Knabe starb durch den Sturz aus sechs bis acht Metern Höhe. Die Mutter war mit schweren Blutungen ins Spital gebracht und operiert worden. Die Ärzte stellten fest, dass die Frau gerade geboren hatte, und benachrichtigten die Polizei.

Die Staatsanwaltschaft hat eine Voruntersuchung wegen Kindstötung bei der Geburt eingeleitet. Die Strafe dafür beträgt bis zu fünf Jahre Haft. Die Bordellleitung zeigte sich schockiert über die Tragödie; sie betonte, von der Schwangerschaft nichts gewusst zu haben.

In Thüringen wird eine 24-Jährige verdächtigt, ihr sechs Wochen altes Baby erschlagen zu haben. Das Baby ist 2007 bereits das neunte getötete Kind in Thüringen. (sda)

Deine Meinung