Salzsee auf dem Mars
Aktualisiert

Salzsee auf dem Mars

Auf dem Mars gab es einst einen Salzsee, der Leben enthalten haben könnte. Das hat die NASA mit Hilfe ihres Roboters «Opportunity» herausgefunden, der auf dem Roten Planeten nach Spuren von Wasser sucht.

Wie Experten der US-Weltraumbehörde in Washington mitteilten, entdeckte der kleine Rover auf Gesteinen ein wellenartiges Muster, das auf Wasserströmungen zurückzuführen ist. Dies sowie die Salzkonzentrationen in den kleinen Felsbrocken seien Beweise dafür, dass die Gesteine von Oberflächenwasser geformt wurden.

Damit verdichteten sich die Hinweise darauf, dass der Mars früher einmal ein feuchterer und wärmerer Ort mit «lebensfreundlichen Bedingungen» gewesen sei, sagten die Wissenschafter weiter. NASA-Chef Sean O'Keefe sprach von einer Entdeckung, die grosse Auswirkungen auf künftige Missionen haben werde.

Die Weltraumbehörde war bereits Anfang März auf Grund von Gesteinsuntersuchungen des Roboters zu dem Schluss gekommen, dass «Opportunitys» Landegebiet, die Ebene Meridiani Planum, einst mit Wasser getränkt gewesen sein müsse.

Zu diesem Zeitpunkt war der NASA zufolge aber noch ungewiss, ob es sich um Wasser auf oder unter der Marsoberfläche handelte. Nach weiteren Untersuchungen mit Beteiligung unabhängiger Experten sei man nun davon überzeugt, dass sich die Gesteine in einem salzhaltigen und verdunstenden stehenden Gewässer gebildet haben.

Darauf deuteten die Konzentrationen von Bromid und Chlor sowie das wellenartige Muster bei der Zusammensetzung der einzelnen Gesteinsschichten hin.

Wie gross und tief der See war, wann er sich bildete und wann das Wasser dann verdunstete, bleibt nach Angaben der Experten noch unklar. Vermutungen gingen aber dahin, dass das Wasser mindestens fünf Zentimeter hoch stand. (sda)

Deine Meinung