Mutmasslicher Femizid in Italien - Saman schickte ein Bild an ihren Freund – «mein Cousin hat mich geschlagen»
Publiziert

Mutmasslicher Femizid in ItalienSaman schickte ein Bild an ihren Freund – «mein Cousin hat mich geschlagen»

Kurz vor ihrem Verschwinden hat Saman Abbas ihrem Freund ein Bild geschickt, auf dem sie einen blauen Fleck im Gesicht hat. Die 18-Jährige sagte, dass sie von ihrer Familie malträtiert werde.

von
Karin Leuthold
1 / 7
Am 23. Juni 2021 wurde in der italienischen Sendung «Chi l’ha visto?» ein neues Foto von Saman Abbas öffentlich gemacht: Darauf zu sehen ist, wie sie einen Schlag ins Gesicht bekommen hatte. Sie gab an, dass es ihr Cousin gewesen sei.

Am 23. Juni 2021 wurde in der italienischen Sendung «Chi l’ha visto?» ein neues Foto von Saman Abbas öffentlich gemacht: Darauf zu sehen ist, wie sie einen Schlag ins Gesicht bekommen hatte. Sie gab an, dass es ihr Cousin gewesen sei.

Instagram Chi l’ha visto?
​​​​Danish Hasnain, Nomanulhaq Nomanulhaq und Ikram Ijaz gehen am 29. April 2021 mit Werkzeug durch Novellara – zwei Tage später verschwindet die 18-jährige Saman Abbas spurlos.

​​​​Danish Hasnain, Nomanulhaq Nomanulhaq und Ikram Ijaz gehen am 29. April 2021 mit Werkzeug durch Novellara – zwei Tage später verschwindet die 18-jährige Saman Abbas spurlos.

Screenshot Gazzetta di Reggio
Der Verdacht der Behörden: Die Familie tötete Saman, weil sie sich weigerte, ihren Cousin in Pakistan zu heiraten.

Der Verdacht der Behörden: Die Familie tötete Saman, weil sie sich weigerte, ihren Cousin in Pakistan zu heiraten.

Instagram

Darum gehts

  • In der Provinz Reggio Emilia im Norden Italiens wird seit dem 1. Mai 2021 nach der 18 Jahre alten Saman Abbas gesucht.

  • Die Polizei glaubt, dass die junge Frau von ihrer Familie getötet wurde.

  • Kurz vor ihrem Verschwinden schickte sie ihrem Freund ein Foto, auf dem sie mit einem blauen Fleck im Gesicht zu sehen ist.

Ein neu aufgetauchtes Foto von Saman Abbas könnte als Beweis dafür dienen, dass die 18-Jährige von ihrer Familie schon einige Zeit vor ihrem Verschwinden misshandelt wurde. Am Mittwoch wurde das Bild in der Sendung Chi l’ha visto? veröffentlicht. Es zeigt deutlich einen blauen Fleck im Gesicht der jungen Frau. Das Foto hatte Saman ihrem Freund geschickt. Dabei sagte sie, dass ihr Cousin Irfan sie geschlagen habe, als er erfuhr, dass Saman einen Freund hatte.

Der Mann, der eine Beziehung mit Saman führte, erstattete Anzeige bei der Polizei. Er zeigte den Beamten nicht nur das Bild, sondern gab ihnen auch eine Telefonnummer, die Saman ihm gegeben hatte – es ist die Nummer Irfans. Vier Tage vor ihrem Verschwinden hatte Saman ihrem Freund erzählt, dass nicht nur ihr Cousin Irfan, sondern zwei weitere Cousins in ihrem Haus seien. Der Besuch sollte erst am 4. Mai wieder abreisen, sagte Saman. In der Nacht auf den 1. Mai verschwand Saman Abbas in der Ortschaft Novellara in der nördlichen Provinz Reggio Emilia spurlos. Die Ermittler gehen davon aus, dass ihre Familie sie ermordete, weil sie sich weigerte, in eine arrangierte Ehe mit einem Cousin in Pakistan einzuwilligen.

Onkel Danish Hasnain soll hinter der Organisation stecken

Der 16 Jahre alte Bruder der vermutlich ermordeten Saman hat der italienischen Polizei im Detail geschildert, wie seine Familie den Mord an der 18-Jährigen geplant habe. Der Onkel des Opfers, der 33-jährige Danish Hasnain, habe alles geplant, erzählte Samans Bruder, der mittlerweile unter Polizeischutz steht. Wie das Portal Gazzetta di Reggio berichtet, soll Hasnain sogar für ein Alibi für Samans Eltern gesorgt haben: Zwei Tage vor der Tat kaufte er zwei Flugtickets nach Pakistan für die Eltern, Shabbar Abbas und Nazia Shaheen. Mit der Ausrede, ein Verwandter in der Heimat sei erkrankt, sollten die Eltern aus Italien überraschend abreisen. Dann sagte er zum Vater: «Jetzt geh nach Hause, ich kümmere mich um alles

Der jüngste Sohn der Familie Abbas identifizierte Danish Hasnain als den Ausführer der Tat. Der 16-Jährige sagte zur Polizei, dass er glaube, sein Onkel habe Saman erwürgt, da er sonst keine Waffen und kein Werkzeug zur Hand gehabt habe.

Der Jugendliche habe den Onkel gebeten, ihm zu sagen, wo sich die Leiche seiner Schwester befinde. Er wolle sie ein letztes Mal umarmen, meinte er. Danish Hasnain weigerte sich, ihm diese Auskunft zu geben. Später soll der Onkel laut «Gazzetta di Reggio» in einem Chat mit einem Verwandten geprahlt haben: «Das war eine gut gemachte Arbeit».

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Online- und Einzelchatberatung für Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von Zwangsheirat betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Fachstelle Zwangsheirat, Tel. 0800 800 007

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Online- und Einzelchatberatung für Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Deine Meinung