Noble Geste: Sampras gibt Federer seinen Segen
Aktualisiert

Noble GesteSampras gibt Federer seinen Segen

Roger Federer ist nur noch einen Schritt entfernt: Im Final des Australian Open kann die Weltnummer zwei den Grand-Slam-Rekord des legendären Pete Sampras egalisieren. Trotzdem wünscht der Rekordhalter seinem «Widersacher» den Titel.

Kurz nach seinem Match gegen Juan Martin del Potro erhielt Roger Federer ein SMS. Es war kein Geringerer als Pete Sampras, der ihm gratulierte. «Er hat mir viel Glück gewünscht, und er traut mir den Titel zu. Es würde ihn freuen, wenn ich es schaffe», erzählte Federer bei der Pressekonferenz. Und es war ihm anzumerken, wie viel ihm Sampras' Anerkennung bedeutet. Den Rekord von «Pistol Pete» einzustellen, würde eine grosse Last von Federers Schultern nehmen. Die gesamte Tenniswelt erwartet, dass der beste Tennisspieler der letzten Jahre den Rekord von 14 Titeln brechen wird. Ein Triumph in Australien am Anfang einer wegweisenden Saison wäre der ideale Auftakt für dieses Unternehmen.

Viele Tennis-Experten halten Federer bereits jetzt für den besten Spieler aller Zeiten. «Federer will den Rekord brechen. Der fünfzehnte Titel würde den elegantesten, natürlichsten und fairsten Spieler endgültig zum besten Tennisspieler aller Zeiten machen», erklärte beispielsweise der frühere Weltranglisten-Erste Mats Wilander. Damit diese Worte auch in Stein gemeisselt werden können, muss Federer aber den Rekord von Sampras übertreffen und auch ein Turniersieg in Roland-Garros, wo sich Federer bisher in drei Finals Rafael Nadal geschlagen geben musste, würde nicht unwesentlich dazu beitragen.

Auch in einer anderen Statistik hat Roger Federer mittlerweile nur noch einen Spieler vor sich. Am Sonntag wird Federer seinen 18. Grand-Slam-Final bestreiten. Nur Ivan Lendl, der auf 19 Endspiele gekommen ist, liegt noch vor ihm. Selbstverständlich wird von Federer erwartet, dass er auch diesen Rekord brechen wird.

(pre)

Deine Meinung