San Antonio Spurs sind NBA-Champions
Aktualisiert

San Antonio Spurs sind NBA-Champions

Die San Antonio Spurs sind zum vierten Mal NBA-Champion. Mit 83:82 gewannen die Texaner auch die vierte Partie der Finalserie gegen die Cleveland Cavaliers und sicherten sich als erst achtes Team der Geschichte den Titel mit einem «Sweep».

Die prägende Figur war Tony Parker. Der Point Guard der Spurs stellte die Verteidigung der Cavaliers mit seinen schnellen Vorstössen durch die Mitte vor unlösbare Probleme. Im vierten Spiel war der 1,88 m grosse Franzose (24 Punkte) zusammen mit dem argentinischen Olympiasieger Manu Ginobili (27) bester Skorer seiner Mannschaft und wurde vor den Augen seiner Verlobten Eva Longoria als «MVP», als wertvollster Spieler der Serie, geehrt. Erstmals konnte damit ein Europäer diese Auszeichnung entgegennehmen; nur wenige Wochen zuvor hatte der Deutsche Dirk Nowitzki - auch er als erster Europäer - die reguläre Saison als wertvollster Spieler beendet.

Die San Antonio Spurs gerieten in der Endphase des vierten Spiels zwar nochmals unter Druck, nachdem sie zwischenzeitlich zweistellig geführt hatten. Doch letzlich entschied die grössere Routine für die Texaner um Starspieler Tim Duncan, der zu allen vier Titeln San Antonios seinen Beitrag leistete. 1999, 2003 und 2005 war der Nummer-1-Pick aus dem Draft 1997 jeweils als «MVP» der siegreichen Finalserien ausgezeichnet worden. Duncan steht stellvertretend für die Basketball-Erfolge der siebtgrössten Stadt der USA. Nur die Boston Celtics, die Los Angeles Lakers und die Chicago Bulls haben ebenfalls vier oder mehr NBA-Titel gewonnen.

Enttäuschend verlief der erste Finalauftritt für den Superstar und nach Ansicht vieler Experten kommenden NBA-Dominator LeBron James. Die von Gregg Popovich geoachten Spurs verteidigten gegen den 22-Jährigen kompromisslos und konnten ihn über weite Strecken neutralisieren. Immer wieder war er gezwungen, aus schwierigen Positionen zu werfen. In der Nacht auf Freitag benötigte «King James» für seine 20 Punkte aus dem Feld nicht weniger als 30 Versuche. Und weil James von seinen Teamkollegen ungenügend unterstützt wurde, müssen die Cavaliers aus dem Bundesstaat Ohio weiterhin auf den ersten NBA-Titel warten.

(si)

Deine Meinung