Aktualisiert 26.08.2012 08:47

WahlnachtSandro Cavegn ist Mister Schweiz 2012

Der 27-jährige Sandro Cavegn aus Rapperswil wurde am Samstagabend, den 25. August, zum schönsten Schweizer 2012 gewählt. Der Beau widmet seinen Sieg seiner verstorbenen Mutter

von
Isabelle Riederer

Nach einer knapp dreistündigen Liveshow direkt aus der Maag Halle in Zürich stand der neue Mister Schweiz kurz nach 22.30 Uhr fest: Es ist der St. Galler Sandro Cavegn. «Es ist wunderschön, ich bin absolut überwältigt und weiss eigentlich gar nicht was ich sagen soll», so Sandro kurz nach seiner Krönung, die er mit einer unfreiwilligen Champagnerdusche feierte. «Das war überhaupt nicht geplant und hat mich auch ziemlich aus dem Konzept gebracht», so der klatschnasse Single und weiter: «Aber der wird bestimmt noch was von mir zu hören bekommen». Der Übeltäter war einer seiner besten Freunde und wurde nach der Attacke kurzerhand von der Security von der Bühne bugsiert. Der Unternehmer möchte seinen Sieg übrigens seiner Mutter widmen, die sich vor drei Jahren das Leben nahm. «Sie gehört zu den wichtigsten Menschen in meinem Leben.»

Ich hab gewonnen, weil ich einfach am meisten Leute mobilisieren konnte

Der ursprünglich aus dem Bündnerland stammende Beau gehörte von Anfang an zum Favoritenkreis. Dennoch fiel die Entscheidung zwischen ihm und dem Zweitplatzierten Dario Hold offenbar sehr knapp aus. Der Vorwurf der frischgebackene Mister hätte sich seine Wahl erkauft, möchte er nicht auf sich sitzen lassen. Cavegn: «Nein, das stimmt aber nicht, ich habe ,einfach alles mit vollem Einsatz gemacht und hatte Leute, die mir geholfen haben. Ich glaube schlussendlich geht es nicht darum wer den schönsten Body, sondern wer am meisten Leute mobilisieren kann und das habe ich geschafft.»

Christa wollte einen anderen

Moderatorin Christa Rigozzi gibt offen zu, dass Sandro nicht zu ihrem Favoritenkreis gehörte. «Ich habe gehofft, dass Dario oder Steven Epprecht das Rennen machen würden», so die Ex-Miss-Schweiz. Auch Missen-Mami Karina Berger hätte lieber einen anderen Kandidaten auf dem Siegerpodest gesehen. «Mein Favorit war ganz klar Ayosha St. Marteen. Aber ich denke, dass Sandro es gut machen wird», so Berger. Sandros Vorgänger Luca Ruch ist dagegen begeistert von seinem Nachfolger: «Sandro gefällt mir sehr gut, er war von Anfang an einer meiner Favoriten.» Jurymitglied Paloma Würth ist zufrieden mit der Wahl von Sandro. «Leider hat seine Werbekampagne ihm mehr geschadet als genutzt, obwohl er es gar nicht nötig hatte», so Würth zu 20 Minuten Online.

Ob Sandro nun sein Amtsjahr wirklich nutzen wird, wird man sehen. «Ich weiss, dass Luca in seiner Zeit als Mister die Messlatte sehr hoch gelegt hat. Aber ich gebe mein Bestes und nehme dieses Amt gerne an», so Sandro zu 20 Minuten Online.

Wie gefällt Ihnen der Mister Schweiz 2012? Ihre Meinung ist gefragt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.