18 Milliarden Dollar: Sanofi-Aventis will Genzyme schlucken

Aktualisiert

18 Milliarden DollarSanofi-Aventis will Genzyme schlucken

Der französische Pharmariese Sanofi-Aventis will die US-Biotechfirma Genzyme übernehmen. In einem ersten Angebot offerieren die Franzosen 18 Milliarden Dollar.

von
ast

Nach monatelangen Gerüchten liessen die Franzosen die Katze aus dem Sack und unterbreiteten das öffentliche Kaufangebot über 18 Milliarden Dollar. Pro Aktie sollen 69 Dollar gezahlt werden. Das bedeutet einen Aufpreis von 38 Prozent auf den Aktienkurs vom 1. Juli. Das war der letzte Tag, bevor erste Gerüchte über die geplante Übernahme die Runde machten.

Genzyme wurde 1981 gegründet mit dem Ziel, Medikamente gegen Enzymdefekte zu finden. Solche Krankheiten betreffen in der Regel nur einen geringen Prozentsatz der Weltbevölkerung. Die USA unterstützen die Entdecker von solchen «orphan drugs» - gezielt für eine einzelne Krankheit entwickelte Medikamente - mit einem erweiterten Patentschutz über sieben Jahre. 1986 ging das Unternehmen an die Börse und löste 26 Millionen Dollar. Heute ist Genzyme die weltweit drittgrösste Biotechnologiefirma und erwirtschaftet jährlich rund 4 Milliarden Dollar.

Das Übernahmeangebot ist Teil der Strategie des Sanofi-Managements, seine Produktpalette breiter zu fächern. Der Pharma-Konzern hatte seinen Gewinn im zweiten Quartal dank geringerer Kosten für Sparmassnahmen deutlich steigern können. Das Nettoergebnis stieg von April bis Ende Juni um 7,6 Prozent auf knapp 2,5 Milliarden Euro. Wachstumsmotor war unter anderem das Geschäft mit Diabetesmedikamenten.

Trotz der positiven Zahlen hatte der Konzern für das laufende Jahr aber vor einem Gewinnrückgang gewarnt. Wegen der Konkurrenz eines Nachahmer-Medikaments für den Blutverdünner Lovenox wird schlimmstenfalls ein Rückgang um 4 Prozent erwartet. (ast/dapd)

Deine Meinung