São Paulo: Gay-Pride der Superlative
Aktualisiert

São Paulo: Gay-Pride der Superlative

An der ersten Gay-Pride-Parade in São Paulo 1997 hatten sich erst 2000 Menschen beteiligt. Am zehnten Gay-Pride-Event in der brasilianischen Metropole São Paulo haben drei Millionen Menschen als Mitwirkende und Zuschauer teilgenommen.

Der diesjährige Zug von Schwulen, Lesben, Bi- und Transsexuellen stand unter dem Motto «Homophobie ist ein Verbrechen». Als Symbol der sexuellen Vielfalt trugen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer fantasievolle Kostüme in Regenbogenfarben.

Zu den zentralen Forderungen gehörte die Legalisierung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften. Die Arbeiterpartei von Präsident Luiz Inácio Lula da Silva hatte einen entsprechenden Gesetzentwurf schon vor über zehn Jahren vorgeschlagen. Das Parlament hat sich aber immer noch nicht damit befasst. (sda)

Deine Meinung