03.08.2020 13:47

Pop-up-Store La Seconda VitaSara Leutenegger verkauft ihre alten Kleider – für den guten Zweck

Im fünften Stock der Zürcher Modissa dürfen sich im August kleine Schweizer Brands breit machen. Darunter der Secondhand-Store La Seconda Vita, wo auch Sara Leutenegger mitmischt.

von
Schimun Krausz
1 / 8
Michelle Plüss bezeichnet das Kleider-Verkaufen auf Flohmärkten als ihr grösstes Hobby. Nun hievt die Zürcherin es auf ein neues Level.

Michelle Plüss bezeichnet das Kleider-Verkaufen auf Flohmärkten als ihr grösstes Hobby. Nun hievt die Zürcherin es auf ein neues Level.

Statt «nur» auf Flohmis bieten sie und ihr Mami ihre gebrauchten Klamotten – und auf Kommission auch die anderer Leute – im August im fünften Stock der Modissa an der Zürcher Bahnhofstrasse an.

Statt «nur» auf Flohmis bieten sie und ihr Mami ihre gebrauchten Klamotten – und auf Kommission auch die anderer Leute – im August im fünften Stock der Modissa an der Zürcher Bahnhofstrasse an.

Die Etage würde sonst leerstehen, da die vorherige Mieterin gegangen ist und das Stockwerk ab September renoviert wird.

Die Etage würde sonst leerstehen, da die vorherige Mieterin gegangen ist und das Stockwerk ab September renoviert wird.

Darum gehts

  • Die Modissa an der Bahnhofstrasse bietet ein ganzes Stockwerk zur Zwischennutzung an.
  • Im August schlägt dort unter anderem die Secondhand-Plattform La Seconda Vita ihre Fashion-Zelte auf.
  • Betreiberin Michelle ist eine erfahrene Flohmarkt-Verkäuferin.
  • Mit ihrem Projekt will sie sich auch für Nachhaltigkeit stark machen und der Fast Fashion ein wenig Paroli bieten.
  • Unterstützt wird sie dabei – zumindest an einem Tag – von der Zürcher Influencerin Sara Leutenegger.

So exklusive Teile gabs bei Modissa an der Zürcher Bahnhofstrasse glaubs noch nie zu kaufen: La Seconda Vita bietet im fünften Stock des Modehauses ab sofort und bis am 31. August Secondhand-Mode an, also Einzelstücke, über die du sonst wohl nirgends stolpern würdest.

Hinter dem Resell-Brand stecken Michelle Plüss (27) und ihr Mami. «Wir sind Fashion Addicts», so die Zürcher Arztgehilfin gegenüber 20 Minuten, «wir geben viel zu viel Geld für Mode aus und verkaufen Kleider, die wir nicht mehr brauchen, schon seit etwa 15 Jahren auf Flohmärkten. Beim Flohmi auf dem Bürkliplatz gehören wir längst zum Inventar.»

Sie will Fast Fashion ausbremsen

Die von ihnen angebotenen Teile seien auf den Flohmis immer beliebt, ganz egal in welcher Preisklasse. «Secondhand-Fashion ist so trendy wie nie», weiss Michelle, «sie gehört zu einem modernen Lifestyle dazu.» Auch, weil es nachhaltiger ist, Gebrauchtes statt Neues zu kaufen und dadurch der Fast Fashion etwas Gegensteuer gegeben werden könne. Darum finde Modissa die Idee auch «extrem spannend».

Dass Michelle und ihre Mutter dort während eines ganzen Monats ihre und auf Kommission auch die Kleider anderer verkaufen können, sei eine durchaus glückliche Fügung. «Der fünfte Stock wäre im August einfach leergestanden und wird ab September umgebaut – die Fläche eignet sich perfekt zur Zwischennutzung.»

Das soll erst der Anfang sein

La Seconda Vita braucht aber nur etwa 20 Quadratmeter des fünften Stocks, den restlichen Platz nutzen nachhaltige und unabhängige Schweizer Brands, die der Community Support Small Labels angehören.

Bei diesem einen Kleine-Boutique-im-grossen-Modehaus-Abenteuer soll es laut Michelle aber nicht bleiben: «Wir haben etwas in der Pipeline, es ist aber noch nicht spruchreif. Unser Ziel ist es, in vielen der bekannten Modehäuser Pop-up-Stores zu eröffnen.»

Sara Leutenegger mistet aus – und tut Gutes

Auf jeden Fall spruchreif ist aber Folgender Stargast: Ex-GNTM-Kandidatin Sara Leutenegger (26) hat gerade erst ihren Kleiderschrank ausgemistet und bietet die aussortierten Teile am 29. August bei Michelle an.

«Darunter sind viele Kooperations-Produkte, auch aus dem Beauty-Bereich, die wir Influencerinnen und Influencer ja oft zugeschickt bekommen», sagt Sara zu 20 Minuten, «daraus möchte ich aber keinen Profit schlagen, weshalb ich den Erlös vom Verkauf der Kooperations-Produkte vollständig und den von meinen privaten Klamotten zu einem grossen Teil World Vision überlasse, wo ich ich als Botschafterin fungiere.»

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.