Sie hat gekündigt: Sarah Connor kehrt «X Factor» den Rücken
Aktualisiert

Sie hat gekündigtSarah Connor kehrt «X Factor» den Rücken

Drei Staffeln sass Sarah Connor als Mentorin in der «X Factor»-Jury. Jetzt zieht sie den Hut und fordert: «Das Format Castingshow muss sich neu erfinden.»

von
los

Sarah Connor hat genug: Nach drei Staffeln der deutschen Castingshow «X Factor» macht sie Schluss. Die vierte Ausgabe wird ohne die 32-jährige Mentorin über die Bühne gehen. «So schwer mir die Entscheidung auch fiel, jetzt auszusteigen, so erleichtert bin ich dennoch. 2013 steht meine Musik wieder an erster Stelle», sagt Connor gegenüber Bild.de.

Obwohl die Sängerin im Juni ihr neues Album herausgeben und ab November 2013 auf Weihnachtstour gehen will, dürfte ihr Ausstieg weitere Gründe haben. «X Factor» hat im Vergleich zur ersten Staffel massiv an Quoten verloren. Verlässt Connor das sinkende Schiff, bevor es komplett untergeht? Nein, so besagte Tageszeitung. Jedoch sei ihr die Übersättigung an Castingshows nicht entgangen. Für Connor ist klar: «Das Format Castingshow muss sich neu erfinden.» Sie rät der Sendung gar, eine Pause einzulegen.

Sie hat die Schnauze voll

Oder nervt Sarah sich etwa über ihr Scheitern? Denn noch kein einziges Mal holte ein Act der Mentorin den Sieg. In der vergangenen Staffel platzte ihr wohl auch deswegen der Kragen: Dass ausgerechnet der neue Mentor H.P. Baxxter die Gruppe der Sänger zwischen 16 und 24 Jahren zugeteilt bekam, passte Connor gar nicht. «Ich habe die älteren Rechte. Ich kotze ab», motzte sie.

Offiziell schweigt die Sängerin natürlich darüber und schiebt als zusätzlichen Grund für ihre Kündigung ihre Familie vor. Sie verrät: «Es gibt noch das ein oder andere private Versprechen, das ich 2013 einlösen möchte. Was es ist, wann, wie und wo, das behalte ich für mich.»

Deine Meinung