Sarkawi verwundet auf der Flucht
Aktualisiert

Sarkawi verwundet auf der Flucht

Der Al-Kaida-Führer im Irak, Abu Mussab al Sarkawi, ist laut einer Erklärung auf einer islamistischen Website in ein Nachbarland geflohen.

Er werde von zwei arabischen Ärzten begleitet, die ihn wegen Schussverletzungen an der Lunge behandelten. Die Authentizität der Erklärung konnte nicht bestätigt werden. Die irakische Regierung teilte unterdessen mit, dass Soldaten einen engen Vertrauten Sarkawis im Norden des Landes getötet hätten.

Auf der Website wurden in der Vergangenheit Botschaften von Al Kaida veröffentlicht, in jüngster Zeit wurde sie aber nicht mehr dazu genutzt. Die Erklärung vom Mittwoch erschien jedoch wenig später auf einer anderen islamistischen Website, wurde dort aber von Lesern als nicht von Al Kaida autorisiert angegriffen. Der Autor der Erklärung, der sich Al Chalidi nennt, berief sich auf «Brüder, die den Heiligen Kriegern im Irak nahestehen und mit ihnen in Kontakt stehen».

Am Dienstag hatte Al Kaida im Irak im Internet erklärt, Sarkawi sei verletzt. Die Stellungnahme wurde vom Medienverantwortlichen der Al Kaida im Irak, Abu Majsarah al Iraki, veröffentlicht. Es wurde nicht erklärt, wie und wann der jordanische Extremistenführer verletzt wurde. Sarkawi hat sich zu zahlreichen Angriffen auf irakische Zivilpersonen und Sicherheitskräfte, zu Entführungen und Enthauptungen von Ausländern bekannt. Für seine Ergreifung ist eine Belohnung von 25 Millionen Dollar (20 Millionen Euro) ausgesetzt.

Sarkawis Berater Sabhan Ahmad Ramadan wurde nach Angaben der irakischen Regierung an einem Kontrollposten in der Provinz Niniveh getötet. Ramadan, auch unter dem Namen Agha Abu Saad bekannt, sei ein enger Mitarbeiter von Abu Talha gewesen, dem Regionalleiter von Sarkawis Al Kaida in Mossul. Nähere Angaben wurden nicht gemacht. (dapd)

Deine Meinung