Aktualisiert 03.12.2006 11:47

Sarko und Ségo Kopf an Kopf

Die sozialistische Bewerberin bei den Präsidentschaftswahlen in Frankreich, Ségolène Royal, und Innenminister Nicolas Sarkozy liegen nach einer Umfrage in der Wählergunst Kopf an Kopf.

Nach der am Sonntag vom «Journal du Dimanche» veröffentlichten Befragung des IFOP-Instituts gaben 31 Prozent an, im ersten Wahlgang für Royal stimmen zu wollen, Sarkozy erhielt 30 Prozent. Als Dritter folgte Jean-Marie Le Pen, der Chef der rechtsextremen Nationalen Front (FN), mit 12 Prozent.

Die Stichwahl ergab in der Umfrage dann einen Patt zwischen Sarkozy, der Chef der Regierungspartei UMP ist, und Royal. Experten gehen davon aus, dass sich der Vorsprung der beiden Politiker vor anderen Kandidaten bis zur Wahl im Frühjahr durch einen «Überdruss- Effekt» durchaus noch abschwächen dürfte.

Der französische Vorsitzende der bürgerlich-liberalen Partei UDF, François Bayrou, hatte sich am Samstag offiziell um die Präsidentschaftskandidatur beworben. Bayrou wird voraussichtlich der einzige Kandidat sein, der für die europafreundliche, liberal- konservative Partei ins Rennen um die Nachfolge des französischen Präsidenten Jacques Chirac im Frühling 2007 gehen wird.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.