Zurich Pride Podcast - Sascha (7) ist weder Bub noch Mädchen
Publiziert

Zurich Pride PodcastSascha (7) ist weder Bub noch Mädchen

Auf der Geburtsurkunde von Sascha steht «männlich». Doch diese Zuschreibung stimmt nicht – weder für das Kind noch für die Mutter. Denn Sascha ist trans non-binär.

von
Alexander Wenger
Christiane Binder
Zora Schaad
1 / 3
Sascha ist sieben Jahre alt und non-binär.

Sascha ist sieben Jahre alt und non-binär.

privat
Im Spital werden Kinder in Mädchen und Buben einsortiert – für Sascha und Mutter Elena passt beides nicht.

Im Spital werden Kinder in Mädchen und Buben einsortiert – für Sascha und Mutter Elena passt beides nicht.

privat
Elena will ihrem Kind die Möglichkeit geben, eine eigene Identität zu entwickeln.

Elena will ihrem Kind die Möglichkeit geben, eine eigene Identität zu entwickeln.

privat

Darum gehts

  • Im Spital werden Kinder in Mädchen und Buben einsortiert.

  • Sascha (7) passt nicht in dieses Schema.

  • Mutter Elena lässt ihrem Kind die Freiheit, die eigene Identität zu entwickeln.

«In der Krippe begann sich Sascha für Einhörner, Glitzer und Frisuren zu interessieren. Ich liess es laufen. Ich wollte mein Kind nicht in eine Schublade stecken», so Mutter Elena* (45) aus Zürich. Doch als Sascha* älter wurde, begann das Umfeld, Fragen zu stellen. «Einige meinten, diese Phase müsste bald vorbei sein und ich solle ihn doch ‹normal› erziehen. Ich würde ihn als Feministin in etwas hineindrängen», sagt die 45-jährige Kulturwissenschaftlerin.

Sascha hat lange Haare, trägt rosa Spängeli und mag Puppen. Aber er ist auch ein Raufbold, spielt mit Superhelden und flucht gerne. Manche sehen in ihm eher ein wildes Mädchen als einen Buben. Ihm selbst scheint seine Sonderrolle schon jetzt bewusst: «Vor einiger Zeit hat er mich gefragt, ob er andere Prinzessinenjungs kennenlernen könnte», erzählt Elena.

Die Mutter zweier Kinder ist überzeugt, dass Sascha nicht einfach trans ist und als Mädchen leben möchte. «Es ist komplexer. Ich vermute, dass er sich im Spektrum zwischen Mädchen bis Junge befindet. Er ist weder das eine noch das andere», so Elena zum Zurich Pride Podcast (auf Spotify und in der 20-Minuten-App).

Was bedeutet non-binär?

Ein System mit zwei Kategorien wird «binär» genannt – vergleichbar mit Computern, die mit den Zahlen 0 und 1 funktionieren. Non-binär erweitert das Feld und beschreibt alle Geschlechter, die nicht ausschliesslich weiblich oder männlich sind. Einige non-binäre Personen nutzen anstatt «er» oder «sie» neue Pronomen wie hen, they, xier oder verzichten gänzlich auf Pronomen.

Zum Thema «trans Kinder» hat der Verband «Transgender Network Switzerland» eine Beratungsstelle. Die Abteilung «Kinder und Jugend» bei TGNS berät Eltern. «Viele wissen nicht, dass die Geschlechtsidentität sich früh entwickelt. Zwischen zwei und vier Jahren. Wir empfehlen, dem Kind zuzuhören und zu fragen, was es möchte. Manchmal hilft es, zuhause oder in den Ferien andere Kleider auszuprobieren und einen anderen Namen zu rufen.» Auch ein Coming-out im Klassenzimmer könne helfen. Gerade in der Schule könne es Probleme geben, zum Beispiel wenn der Halbklassenunterricht nach Geschlechtern getrennt werde.

Fragt man den siebenjährigen Sascha nach seinem Geschlecht, verdreht er einfach die Augen oder läuft weg. Die Frage nervt ihn. «Er ist zum Glück selbstbewusst und lässt sich nicht einschüchtern», so die Mutter. Aber wie seine Geschichte weitergeht, ist noch offen. Saschas Mutter sagt: «Stand heute nutzen wir männliche Pronomen. Wenn er eines Tages einen anderen Namen möchte, passen wir das an. Pubertätsblocker sind bei ihm auch ein Thema. Er mag keine Bärte. Vielleicht bleibt aber alles so, wie es ist. Ich bin sowieso für ihn da.»

* Namen geändert

Was ist der Zurich Pride Podcast?

Alexander Wenger ist Moderator des Zurich Pride Podcasts. 

Alexander Wenger ist Moderator des Zurich Pride Podcasts.

Zurich Pride Podcast

Mehrmals im Monat interviewen Zurich Pride-Moderator und -Host Alexander Wenger und Moderatorin Jeannine Borer aussergewöhnliche Menschen, die ihre Lebensgeschichte erzählen. Schwule, Lesben, Bisexuelle sowie trans, inter und asexuelle Menschen – oder einfach gesagt: «Queers» – erzählen am Mikrofon ihre ganz persönliche Geschichte. Ob neue Lebensformen oder ungewöhnliche Schicksale – der Zurich Pride Podcast stellt sie vor. Zu finden ist er auf der 20-Minuten-App im Bereich Radio/Podcast oder auf Spotify.

LGBTIQ: Hast du Fragen oder Probleme?

Hier findest du Hilfe:

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Du-bist-du.ch, Beratung und Information

Lilli.ch, Information und Verzeichnis von Beratungsstellen

Milchjugend, Übersicht von Jugendgruppen

Elternberatung, Tel. 058 261 61 61

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Hol dir den OneLove-Push!

Du willst keinen Comic von Yehuda Devir mehr verpassen, willst wissen, welche Bettgeschichten Ella, Bruce und Lars diese Woche erzählen, und interessierst dich für Facts und Trends rund um Beziehung, Sex und Dating? Kannst du von aussergewöhnlichen Liebesgeschichten und ungewöhnlichen Schicksalen nicht genug bekommen? Dann hole dir den OneLove-Push, um keine wichtige Story mehr zu verpassen.So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «OneLove» an – schon läufts.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung