Aktualisiert

Sat1: Schleichwerbung mit Schweizer Hilfe

Laut der «Süddeutschen Zeitung» wird auf dem TV-Kanal Sat1 in grossem Stil Schleichwerbung betrieben.

Wie das Münchner Blatt schreibt, kaufen sich Firmen seit fünf Jahren regelmässig in das Frühstücks- und Vorabendprogramm ein. Darunter sind die Firmen AWD, Pit Stop, die WWK-Versicherungsgruppe sowie die Arzneimittelhersteller Klosterfrau, Spitzner und Lichtwer. Etwa 20 000 Euro kostete es, mit Hilfe der Agentur Connect-TV aus dem Tessin wohlwollende Berichte bei Sat1 zu platzieren.

Sat1-Geschäftsführer Roger Schawinski weigerte sich gegenüber der «NZZ am Sonntag», einen Kommentar abzugeben. Vor anderthalb Monaten versicherte er noch, dass in seinem Sender die Kontrollen viel schärfer seien als bei ARD und ZDF. Dort waren damals ebenfalls Fälle von Schleichwerbung aufgeflogen.

(mhb)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.