Aktualisiert 04.03.2011 16:09

NASA-MissionSatellit «Glory» und Rakete stürzen in Pazifik

Der NASA-Satellit «Glory» hat wegen Versagens der Trägerrakete nach dem Start in Kalifornien die Erdumlaufbahn verfehlt.

Der Satellit «Glory» mit Verschalung vor dem Start.

Der Satellit «Glory» mit Verschalung vor dem Start.

Die Trägerrakete «Taurus XL» und der Satellit «Glory» seien offenbar in den Pazifischen Ozean gestürzt, teilte die US-Raumfahrtbehörde NASA am Freitag mit. Grund für das Scheitern der Mission sei eine Schutzhülle der Trägerrakete, die sich nach dem Start nicht wie vorgesehen vom Satelliten gelöst habe. Die «Glory» habe daraufhin an Geschwindigkeit verloren und die Erdumlaufbahn verfehlt, erklärte NASA-Mitarbeiter George Diller.

Die Trägerrakete war nach Behördenangaben um 02.10 Uhr Ortszeit vom Luftwaffenstützpunkt Vandenberg im US-Staat Kalifornien gestartet.

Der Satellit «Glory» sollte im Lauf einer dreijährigen Weltraummission untersuchen, welchen Einfluss schwebende Teilchen und die Sonnenstrahlung auf das Klima der Erde haben können. Die NASA hat für das Projekt Kosten in Höhe von 424 Millionen Dollar veranschlagt. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.