Ausnahmezustand: Satellitenbilder zeigen Zerstörung in Florida nach Hurrikan Ian

Publiziert

AusnahmezustandSatellitenbilder zeigen Zerstörung in Florida nach Hurrikan Ian

Hurrikan Ian hat Floridas Westküste besonders hart getroffen. In den Küstenstädten Naples, Cape Coral und Fort Myers herrscht noch immer Ausnahmezustand. 

1 / 16
Der intakte Sanibel-Fahrdamm auf einer Aufnahme von 2021.

Der intakte Sanibel-Fahrdamm auf einer Aufnahme von 2021.

via REUTERS
So sieht der Fahrdamm nach dem Hurrikan aus.

So sieht der Fahrdamm nach dem Hurrikan aus.

via REUTERS
Siedlung in Fort Myers Beach im August 2022.

Siedlung in Fort Myers Beach im August 2022.

AFP

Darum gehts

Wenige Tage, nachdem Hurrikan Ian über den Südwesten Floridas hinweggefegt ist, herrscht auf den Strassen der US-Küstenstädte Naples, Cape Coral und Fort Myers vor allem eines: Chaos. Weil der Strom noch immer weg ist, funktionieren die Ampeln nicht. An den Kreuzungen, wo oft mehrspurige Schnellstrassen aufeinandertreffen, gilt: Der Stärkere fährt zuerst. Mit Schutt beladene Pick-ups drängeln sich durch den dichten Verkehr. Am Strassenrand türmen sich Trümmerteile, umgestürzte Bäume, Strommasten. Handy- und Internetempfang gibt es kaum. Satellitenbilder zeigen das Ausmass der Zerstörung an der Westküste (siehe Bildstrecke).

Die Zahl der Todesopfer in Florida ist Behördenangaben zufolge von 25 auf 44 gestiegen. «Es gibt jetzt 44 Todesfälle, die dem Hurrikan ‹Ian› zugeschrieben werden», teilte die Kommission der Bezirksärzte in Florida am Samstag (Ortszeit) mit. Allein im schwer getroffenen Lee County wurden nach Angaben des dortigen Sheriffs 35 Todesopfer gezählt. Fernsehsender wie NBC und CBS berichteten von mehr als 70 Todesfällen im Zusammenhang mit dem Sturm.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(DPA/AFP/fur)

Deine Meinung