San Bernardino: Sattelschlepper mit defekten Bremsen gestoppt
Aktualisiert

San BernardinoSattelschlepper mit defekten Bremsen gestoppt

Eine ganze Reihe von Schnitzern leistete sich ein bulgarischer Sattelschlepperfahrer vor dem San Bernardino. Die Bündner Polizei machte dem Treiben ein Ende.

Brummis auf Autobahnen sorgen immer wieder für Probleme.

Brummis auf Autobahnen sorgen immer wieder für Probleme.

Bei der Kontrolle eines bulgarischen Sattelschleppers auf der steilen San Bernardino-Route der A13 staunten die Bündner Polizisten nicht schlecht: Am dreiachsigen Auflieger funktionierte nicht eine Bremse. Der 51-jährige Chauffeur gab an, nichts bemerkt zu haben. Mit dem Laster war er seit zwei Monaten unterwegs.

Doch dabei blieb es nicht. Der Mann leistete sich auf seiner Fahrt nach Süden gleich eine ganze Reihe von Vergehen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Nur noch Zugmaschine bremste

Es fing bei der A13-Ausfahrt Rothenbrunnen an, wo dem Chauffeur signalisiert wurde, ins Schwerverkehrskontrollzentrum in Cazis abzubiegen. Er ignorierte das Signal und fuhr auf der Autostrasse weiter Richtung San Bernardino-Tunnel - trotz Fahrverbot für Lastwagen.

Der Brummifahrer kam nicht weit. Eine Polizeipatrouille stoppte ihn und begleitete ihn zum Kontrollzentrum. Dort wurden Chauffeur und Sattelschlepper eingehend kontrolliert. Dabei zeigte sich, dass die Zugkomposition nur noch von der Zugmaschine gebremst wurde.

Fahrer angezeigt

Zudem war die Fahrzeugkomposition 30 Zentimeter zu lang. Und schliesslich zeigte sich, dass der Mann die Arbeits- und Ruhezeiten wiederholt nicht eingehalten hatte.

Der Chauffeur musste sein Fahrzeug an Ort und Stelle reparieren lassen und ein Depositum von 1860 Franken leisten. Er wird bei der Staatsanwaltschaft Graubünden angezeigt. (sda)

Deine Meinung