Finanzielle Situation: Sauber für Hülkenberg zu «gefährlich»

Aktualisiert

Finanzielle SituationSauber für Hülkenberg zu «gefährlich»

Bei Nico Hülkenbergs Wechsel zu Force India fehlt nur noch die Bestätigung. Obwohl sein Herz am Sauber-Team hängt, treiben die finanziellen Sorgen den Deutschen weg.

von
fbu

Seit Langem wird über die Zukunft von Sauber-Pilot Nico Hülkenberg spekuliert. Vieles deutet daraufhin, dass der 26-Jährige den Schweizer Rennstall in Richtung Force India verlässt. In den Medien gilt der Wechsel als fix. Eine offizielle Bestätigung gibt es bisher allerdings noch nicht. «Der Vertrag ist noch nicht unterschrieben, wir tendieren zurzeit aber dahin», sagt Hülkenbergs Manager Werner Heinz nach dem GP in São Paulo. Ein definitiver Entscheid soll in den nächsten Tagen fallen.

«Das Herz hängt bei Sauber, aber wir wissen noch nicht, wie die finanzielle Situation nächstes Jahr aussieht», erklärte Heinz gegenüber «Sky Sport News HD». Deshalb sei es sehr wahrscheinlich, dass Hülkenberg den Vertrag bei Force India unterschreiben wird. «Wir wissen nicht, ob bei Sauber Sponsoren gefunden werden, das ist uns zu gefährlich. Nachher fliegen die raus. Dann gehen wir lieber auf Nummer sicher, bei Force India können wir fahren.»

Einjahres-Vertrag liegt bereit

Bei Force India liegt für Hülkenberg ein Vertrag für ein Jahr bereit. Beim indischen Rennstall stand er bereits zwei Jahre (2011 und 2012) unter Vertrag. Für 2015 erhofft sich der Deutsche aber attraktivere Möglichkeiten – zum Beispiel bei Ferrari, wo mit dem Duo aus Fernando Alonso und Kimi Räikkönen Konfliktpotential vorhanden ist.

Deine Meinung