Aktualisiert

Saudi-Arabien spricht 92,4 Millionen für Hamas-Regierung

Als Reaktion auf den Boykott der westlichen Geberländer hat Saudi-Arabien der Hamas-geführten palästinensischen Regierung Finanzhilfen in Höhe von 92,4 Millionen Dollar zugesagt.

Das erklärte ein Vertrauter des palästinensischen Aussenministers Mahmud Sahar nach dessen Treffen mit seinem saudiarabischen Kollegen Prinz Saud el Faisal in Riad. Nach Angaben des Vertrauten bezieht sich die Hilfeleistung auf den Zeitraum zwischen Mitte Oktober 2005 und Mitte Oktober 2006.

Im vergangenen Monat habe Riad der palästinensischen Autonomiebehörde bereits 20 Millionen Soforthilfe zur Zahlung von Beamtengehältern zugesagt.

Fünf panarabische Finanzorganisationen, bei denen es sich um Hilfsfonds oder Förderbanken handelt, wollen dem palästinensischen Volk jeweils zehn Prozent ihrer Einnahmen zukommen lassen, sagte Dschasim el Mannai vom Arabischen Währungsfonds (FMA), einer der fünf Institutionen.

Mit dem Geld sollten unter anderem Schulen und Spitäler finanziert werden. Das Geld solle durch Büros vor Ort verteilt werden und nicht über die Regierung laufen.

Die EU und die USA hatten in der vergangenen Woche ihre Finanzhilfen für die palästinensische Regierung aus Protest gegen die politischen Positionen der radikal-islamischen Hamas suspendiert. Allein die EU hatte bislang mit gut 600 Millionen Dollar jährlich zum Budget der Atonomiebehörde beigetragen. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.