Todesstrafe – Saudiarabien richtet an einem Tag 81 Menschen hin

Aktualisiert

TodesstrafeSaudiarabien richtet an einem Tag 81 Menschen hin

Bei den Hingerichteten soll es sich laut saudischen Angaben um «Terroristen» gehandelt haben. Demnach hätten sie Anschläge geplant und Waffen ins Land geschmuggelt.

1 / 4
In Saudiarabien sind an einem Tag 81 Menschen hingerichtet worden.

In Saudiarabien sind an einem Tag 81 Menschen hingerichtet worden.

imago images/PanoramiC
Mohammed bin Salman ist de facto Staatsoberhaupt und Regierungschef Saudiarabiens.

Mohammed bin Salman ist de facto Staatsoberhaupt und Regierungschef Saudiarabiens.

imago images/Xinhua
Der Westen erhoffte sich von ihm Reformen und eine gesellschaftliche Modernisierung des Landes.

Der Westen erhoffte sich von ihm Reformen und eine gesellschaftliche Modernisierung des Landes.

imago images/HochZwei

Darum gehts

  • In Saudiarabien sind 81 Menschen an einem Tag hingerichtet worden.

  • Laut saudischen Angaben handelte es sich bei den Hingerichteten um «Terroristen».

  • Saudiarabien befindet sich in einem bewaffneten Konflikt im Jemen.

In Saudiarabien sind nach Berichten der Staatsmedien binnen eines Tages 81 Menschen wegen Terrorismusvorwürfen hingerichtet worden. Die amtliche Nachrichtenagentur SPA berichtete am Samstag, die Verurteilten hätten Verbindungen zum «Islamischen Staat, al-Kaida, den Huthis und anderen terroristischen Organisationen» gehabt. Demnach hätten sie Anschläge auf wichtige Plätze geplant und Waffen ins Land geschmuggelt.

Saudiarabien kämpft im Jemen gegen Huthi-Rebellen

Saudiarabien befindet sich in einem bewaffneten Konflikt mit Huthi-Rebellen im Jemen. Nach UN-Angaben sind mindestens 47 Kinder in den ersten beiden Monaten des Jahres 2022 im Jemen getötet oder verletzt worden. «Die Gewalt ist in diesem Jahr weiter eskaliert, und wie immer sind die Kinder die ersten und Hauptleidtragenden», sagte Unicef-Repräsentant Philippe Duamelle am Samstag im Jemen.

Er rief alle Kriegsparteien und ihre Hintermänner auf, die Zivilbevölkerung zu schützen, insbesondere die Kinder, deren «Sicherheit, Wohlergehen und Schutz zu jeder Zeit gewährleistet sein müssen». In den vergangenen sieben Jahren seien 10’200 Kinder durch den Krieg getötet oder verletzt worden, sagte Duamelle. Die tatsächliche Zahl liege wahrscheinlich viel höher.

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Jüdische Fürsorge, info@vsjf.ch

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

(AFP/job)

Deine Meinung