Aktualisiert 07.06.2019 19:30

Politischer GefangenerSaudiarabien will diesen Teenager hinrichten

Als 10-Jähriger nahm er an einer Demonstration teil. Acht Jahre später soll Murtaja Qureiris enthauptet werden.

1 / 3
Murtaja Qureiris soll hingerichtet werden.

Murtaja Qureiris soll hingerichtet werden.

Er hat gegen die Regierung demonstriert, der augenblicklich Mohammed bin Salman vorsteht.

Er hat gegen die Regierung demonstriert, der augenblicklich Mohammed bin Salman vorsteht.

AP/amr Nabil
Saudiarabien wird von Menschenrechtsorganisationen aufgrund der vielen Hinrichtungen – auch von Jugendlichen – oft schaft kritisiert.

Saudiarabien wird von Menschenrechtsorganisationen aufgrund der vielen Hinrichtungen – auch von Jugendlichen – oft schaft kritisiert.

Google Maps

Der 18-jährige Murtaja Qureiris soll in Saudiarabien hingerichtet werden. Grund dafür ist, dass er vor acht Jahren an einer Fahrrad-Demonstration mit 30 weiteren Kindern teilgenommen hat und «die Leute wollen Menschenrechte» in ein Megafon gerufen hat. Auch danach engagierte er sich weiter, bis er mit 13 Jahren verhaftet wurde. Da war er gerade dabei, mit seiner Familie nach Bahrain zu reisen.

Zur Zeit seiner Festnahme war Qureiris der jüngste bekannte politische Gefangene Saudiarabiens. Danach verbrachte er beinahe vier Jahre in Untersuchungshaft und mindestens 15 Monate in Einzelhaft. Unter Folter soll er ein Geständnis abgelegt haben.

Aufwiegelung zum Aufruhr

Nun soll der Teenager hingerichtet werden, berichtet CNN. Augenblicklich wird ihm der Prozess gemacht und er wird angeklagt, Mitglied einer Terror-Organisation zu sein. Dafür droht ihm die Enthauptung mit einem Schwert und die anschliessende Kreuzigung.

Auf «Aufwiegelung zum Aufruhr» steht in Saudiarabien die grausamste Strafe. Nach dem Tod soll der verstümmelte Körper für die Öffentlichkeit zur Schau gestellt werden. Saudiarabien hat eine der höchsten Hinrichtungsraten der Welt, darunter finden sich auch viele Jugendliche. Dafür wird das Land häufig von Menschenrechtsgruppen scharf kritisiert. (20 Minuten)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.