Saudis benutzten US-Schulbus: Knast
Aktualisiert

Saudis benutzten US-Schulbus: Knast

Zwei Männer aus Saudi-Arabien sind im US-Staat Florida festgenommen worden, weil sie einen voll besetzten Schulbus bestiegen haben. Die Männer im Alter von 20 und 23 Jahren wurden des unbefugten Zutritts beschuldigt.

Eine Richterin lehnte es zunächst ab, sie auf Kaution freizulassen. Beide kamen vor sechs Monaten mit Studentenvisa in die USA und schrieben sich am Institut für Englische Sprache an der Universität von Florida ein. Ermittlern zufolge stiegen sie am Freitag in den Schulbus ein, setzten sich und unterhielten sich auf Arabisch.

Ihr Verhalten beunruhigte den Fahrer, der daraufhin die Schulbehörde alarmierte. Auf die Frage, warum sie in den Bus eingestiegen seien, gaben sie nach Polizeiangaben mehrere Antworten: Sie hätten ein leichteres Sprachprogramm belegen wollen, sie hätten eine Oberschule sehen wollen, und sie hätten gedacht, das mache Spass. Der Direktor des Rats für Amerikanisch-Islamische Beziehungen in Mittelflorida sagte, die Geschichte klinge nach einem kulturellen Missverständnis. Die Männer seien nur wegen ihrer Herkunft festgenommen worden, und das sei falsch, sagte Ahmed Bedier. (dapd)

Deine Meinung