Saurier-Sterben: Die Fliegen sind schuld
Aktualisiert

Saurier-Sterben: Die Fliegen sind schuld

US-Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Insekten und Parasiten eine entscheidende Rolle beim Aussterben der Dinosaurier gespielt haben.

An der weit verbreiteten These, dass ein Meteoriteneinschlag oder Vulkanausbrüche den Untergang der Giganten befördert hat, hegen die beiden Wissenschaftler George und Roberta Poinar von der Oregon State University grosse Zweifel. Sie sind der Überzeugung, dass die Ausbreitung von Parasiten und Krankheiten den langen Prozess viel besser erklären können.

Krankheiten in Bernstein

Die beiden Wissenschaftler haben die Lebensformen dieser Zeit anhand der Einschlüsse in Bernstein untersucht. Dabei haben sie festgestellt, dass vermutlich in der späten Kreidezeit Insekten und Parasiten erstmals Krankheiten übertragen haben. So fanden die Zoologen in den Eingeweiden eines in Bernstein eingeschlossenen Insekts beispielsweise Parasiten. Durch den Biss eines Insekts werden diese auf ein Wirbeltier übertragen und - nachdem sie sich vermehrt haben - wieder von blutsaugenden Insekten aufgenommen.

Dass Dinosaurier von Parasiten befallen wurden, haben bereits Untersuchungen von versteinerten Fäkalien gezeigt. Infiziert wurden die Dinosaurier vermutlich durch Insekten. In der ausgehenden Kreidezeit gab es viele Regionen mit warmem und tropischem Klima, in dem blutsaugende Insekten mitsamt den Parasiten gediehen sind, sagen die Wissenschaftler. Sie könnten zahlreiche Epidemien unter den Dinosauriern ausgelöst haben. Die Wirbeltiere damals, so die Hypothese, hatten gegenüber den neuen Krankheitserregern noch keinen ausreichenden Schutz ausgebildet, wodurch sie massenhaft an den Infektionen starben.

Mangelhafte Theorien

Gegen die bestehenden Erklärungen zum Aussterben der grössten Lebewesen, die jemals auf der Erde existierten, spricht vor allem, dass sich das Aussterben der Dinosaurier keineswegs schnell, sondern über Hunderttausende oder Millionen Jahren hingezogen hat.

«Diese Zeitspanne passt einfach nicht zu den Auswirkungen, die ein Asteroideneinschlag hervorgerufen hätte. Der Kampf mit Insekten als Überträger neuer Krankheiten und die Ausbreitung neuer Pflanzenarten über eine lange Periode hingegen passen sehr gut zu allem bislang verfügbaren Wissen über das Aussterben von Dinosauriern», so George Poinar.

Deine Meinung