Tourismus: Sawiris leidet unter Krise in Ägypten

Aktualisiert

TourismusSawiris leidet unter Krise in Ägypten

Die instabile Lage in Ägypten macht dem Immobilienentwicklungs- und Hotelkonzern Orascom der Familie Sawiris weiter zu schaffen.

Orascom-Hauptsitz in Kairo.

Orascom-Hauptsitz in Kairo.

Der infolge der Unruhen im Sommer ausgerufene Ausnahmezustand und die Reisewarnungen zahlreicher Staaten belasteten das Hotelgeschäft in Ägypten, wie Orascom am Dienstag mitteilte. Unter dem Strich weitete das Unternehmen in den ersten neun Monaten den Verlust um knapp 30 Prozent auf 75,7 Mio. Fr. aus.

Der operative Verlust auf Stufe EBITDA stieg von 17,2 Mio. in der Vergleichsperiode des Vorjahrs auf nun 26,5 Mio. Franken. Der Gesamtumsatz des Unternehmens ging deshalb um 13,2 Prozent auf 164,7 Mio. Fr. zurück.

Um wieder in die schwarzen Zahlen zu kommen, hat Orascom im Juli ein Kostensenkungsprogramm gestartet. Bisher seien Einsparpotenziale von 38,5 Mio. Fr. identifiziert worden, heisst es in der Mitteilung. Das Ziel, die Kostenbasis bis Ende 2014 um 50 Mio. Fr. zu reduzieren, werde aufrechterhalten. (sda)

Deine Meinung