Aktualisiert 10.06.2009 15:25

Schlechte WerbungSBB akzeptieren eigene Kreditkarte nicht

Die Bundesbahnen rühren die Werbetrommel für ihr neustes Produkt: Das Halbtaxabo mit integrierter Kreditkarte. Ausgerechnet in den SBB-Zügen kann man damit aber nicht bezahlen.

Seit dem Herbst wirbt die SBB mit dem neuen Angebot: Wer das Halbtax mit integrierter VISA-Karte kauft, kriegt das Abo gleich um 25 Franken günstiger als ohne. Rolf Buholzer schlug zu. Als er das Ding zum ersten Mal einsetzen wollte, wurde er böse überrascht, wie er dem «Beobachter» erzählt.

Als er von Deutschland in die Schweiz fuhr, zückte er sein neues Abo und wollte im Zug ein Ticket kaufen. Doch die Kondukteurin akzeptierte die Karte nicht. Buholzer hatte kein Bargeld und musste seine Personalien angeben, die SBB schickten ihm eine Rechnung mit 30 Franken Zuschlag.

Das Problem: Die Kreditkarte im Halbtaxabo gibt's in zwei Versionen: Eine klassische Karte und eine Prepaid-Karte, deren Gültigkeit der Verkäufer mit einem Lesegerät prüfen muss. Buholzer hatte diese Version. Dummerweise haben die SBB ihr Personal nicht mit diesen Sensoren ausgerüstet.

SBB sehen es positiv

Die klassischen Karten nehmen die Kondukteure an – nach Informationen des «Beobachters» müssen sie aber bei Beträgen über 80 Franken die Validität telefonisch überprüfen, wie in den Anfangszeiten der Kreditkarten.

Die SBB versuchen es positiv zu sehen: «Falls einem Kunden einmal eine Karte abhandenkommen sollte, kann ein Finder im Zug keine Dienstleistung auf Kosten des Kartenbesitzers bezahlen», sagt SBB-Sprecher Reto Kormann gegenüber dem «Beobachter».

(job)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.