08.02.2018 04:45

AnschlussbilletteSBB bekommt Probleme mit App nicht in Griff

Pendler können nach wie vor keine Anschlussbillette in der SBB-App kaufen. Die Bahn verspricht rasche Besserung.

von
ehs
1 / 3
Inhaber von Zonen-Abos brauchen mit der SBB-App weiterhin Geduld. Nach wie vor können keine Anschlussbillette in der App gelöst werden. Seit November 2017 ist die Funktion ausser Betrieb.

Inhaber von Zonen-Abos brauchen mit der SBB-App weiterhin Geduld. Nach wie vor können keine Anschlussbillette in der App gelöst werden. Seit November 2017 ist die Funktion ausser Betrieb.

Keystone/Manuel Lopez
Eigentlich hätte die Funktion im Januar wieder eingeführt werden sollen. Wegen aufwändiger Anpassungsarbeiten verzögere sich die Wiederinbetriebnahme aber um etwa drei Wochen, heisst es bei der SBB.

Eigentlich hätte die Funktion im Januar wieder eingeführt werden sollen. Wegen aufwändiger Anpassungsarbeiten verzögere sich die Wiederinbetriebnahme aber um etwa drei Wochen, heisst es bei der SBB.

Keystone/Christian Beutler
Bei gewissen Billettkäufen sehen viele Nutzer zudem eine Fehlermeldung. Das passiere in wenigen Fällen pro Tag, so SBB-Sprecher Reto Schärli. Man arbeite mit Hochdruck an der Lösung.

Bei gewissen Billettkäufen sehen viele Nutzer zudem eine Fehlermeldung. Das passiere in wenigen Fällen pro Tag, so SBB-Sprecher Reto Schärli. Man arbeite mit Hochdruck an der Lösung.

Leser-Reporter

«Wieso kaufen Sie Ihr Billett nicht mit der SBB-App?», fragt eine ältere Frau verschiedene Kunden in den neuen Fernsehspots der SBB. Die verschiedenen «Ausreden» der Kunden werden von einem Chor weggesungen. Mit der Kampagne will die Bahn Werbung für ihre App und den Billettkauf darüber machen.

Trotz der Werbeoffensive kämpft die SBB-App aber immer noch mit technischen Problemen. Seit November 2017 können in der App keine Anschlussbillette mehr gelöst werden. Pendler, die ein Zonenabo in der App hinterlegt haben und ein Billett für eine Reise ausserhalb der Zonen lösen wollen, müssen seit dann wieder an den Automaten. Grund dafür ist die Umstellung auf ein neues Verkaufssystem. Im Dezember stellte die SBB eine Lösung des Problems für den Januar in Aussicht.

«Technische Probleme im Hintergrund»

Daraus wurde nichts. Die Wieder-Einführung der entsprechenden Funktion habe verschoben werden müssen, teilt die SBB online mit. Grund dafür seien «technische Probleme in den Hintergrundsystemen».

Ein Leser-Reporter sagt zu 20 Minuten, dieser technische Fehler führe dazu, dass er entsprechende Tickets am Automaten lösen müsse. Weil das viel länger daure, komme es vor, dass er stattdessen ein teureres Billett in der App kaufe.

«Arbeiten mit Hochdruck an Lösung»

SBB-Sprecher Reto Schärli sagt, die Anpassungsarbeiten an den neuen Systemen hätten sich als aufwändiger als geplant herausgestellt. Die Reaktivierung der Anschlussbillett-Funktion verzögere sich um etwa drei Wochen. Die SBB entschuldige sich für die Verspätung.

Nicht nur für Anschlussbillette brauchen Pendler Geduld. Leser beschweren sich, dass beim Ticketkauf eine Fehlermeldung «TAS-2003» auftrete. SBB-Sprecher Schärli sagt, der Fehler trete «in wenigen Fällen pro Tag» auf. Grund sei eine Systemumstellung bei Streckenabfragen über den direkten Verkehr und Verbundsbillette hinweg. Die SBB arbeite mit Hochdruck an einer Lösung.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.