Aktualisiert 18.03.2016 13:03

Ab 2017

SBB bringen den Swisspass fürs Handy

Ab kommenden Jahr muss man das ÖV-Abo nicht mehr unbedingt auf sich tragen. Die SBB planen eine Smartphone-Version für den Swisspass.

von
lin

Die Plastikkarte des Swisspass dürfte schon bald überflüssig werden. Denn die SBB wollen ab 2017 eine Smartphone-Version vom Swisspass anbieten. Laut SBB müssten die Passagiere so die Karte gar nicht mehr auf sich tragen. Geht also das Portemonnaie zu Hause vergessen, kann künftig auch das Handy dem Kondukteur gezeigt werden.

Ziel sei es, dass künftig alle Tickets auch auf dem Handy gelöst und angezeigt werden können, teilen die SBB mit. Der Verband öffentlicher Verkehr wollte sich noch nicht zu den Smartphone-Plänen der SBB äussern.

887'000 Karten im Umlauf

Wie die SBB am Freitag im Rahmen der Bilanzmedienkonferenz mitteilte, besassen Ende Jahr rund 460'000 Kunden ein Generalabonnement und 2,33 Millionen Personen ein Halbtaxabonnement. Wobei per Ende 2015 gut 887'000 Swisspass-Karten im Umlauf waren.

Die Bundesbahnen kündigten zudem an, dass nach und nach Angebote in den Swisspass integriert werden sollen. Seit letztem Sommer kann das ÖV-Abo etwa als Autoschlüssel für die Mobility-Flotte genutzt werden. Auch für Bike-Sharing-Angebote oder Ski-Tickets lässt sich der Swisspass dank dem eingebauten RFID-Chip nutzen.

Weiter planen die SBB, bis Ende 2020 mindestens 900 Stellen

abzubauen. So soll das angestrebte Kostensenkungsziel erreicht werden. Dies wurde bereits im vergangenen Herbst bekannt. Im am Freitag veröffentlichten Geschäftsbericht schreiben die SBB nun, dass gleichzeitig aber auch neue Stellen geschaffen würden, etwa beim Lokpersonal, bei Ingenieuren oder Lernenden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.