Reaktion auf Meme: SBB erklärt Gleiswechsel im Internet mit «Absicht»
Publiziert

Reaktion auf MemeSBB erklärt Gleiswechsel im Internet mit «Absicht»

Eine Meme-Seite nimmt die SBB wegen Gleiswechseln und knappen Anschlüssen aufs Korn. Die Bahn schlägt zurück: Das sei «alles Absicht».

von
ehs
1 / 4
Auf dem Instagram-Account Swissmeme wird die SBB aufs Korn genommen. Die Macher spielen auf Gleiswechsel und Anschlusszüge an, die manchen Pendler ins Schwitzen bringen.

Auf dem Instagram-Account Swissmeme wird die SBB aufs Korn genommen. Die Macher spielen auf Gleiswechsel und Anschlusszüge an, die manchen Pendler ins Schwitzen bringen.

Instagram/Swissmeme
Die SBB lässt sich nicht zweimal bitten. Sie verweist auf ein Video der Berliner Verkehrsbetriebe mit dem Titel «Alles Absicht». Dafür erhält sie Lob: «Hut ab, dass ihr euch selbst hochnehmt», schreibt eine Nutzerin etwa.

Die SBB lässt sich nicht zweimal bitten. Sie verweist auf ein Video der Berliner Verkehrsbetriebe mit dem Titel «Alles Absicht». Dafür erhält sie Lob: «Hut ab, dass ihr euch selbst hochnehmt», schreibt eine Nutzerin etwa.

Instagram/Swissmeme
Die SBB spielt auf ein Video der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) an. Dort reklamiert ein Pendler über den hohen Preis seines Jahresabos. Ein Mitarbeiter erklärt ihm dann, wie viel Aufwand hinter der Planung von Verspätungen, unverständlichen Durchsagen und ruppigen Bremsmanövern steht.

Die SBB spielt auf ein Video der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) an. Dort reklamiert ein Pendler über den hohen Preis seines Jahresabos. Ein Mitarbeiter erklärt ihm dann, wie viel Aufwand hinter der Planung von Verspätungen, unverständlichen Durchsagen und ruppigen Bremsmanövern steht.

BVG/Screenshot Youtube

Die Durchsage am Bahnhof verkündet, dass der Zug auf einem anderen Gleis fährt. Die Zeit zum Umsteigen wäre eh schon knapp gewesen, und so kommen die Pendler ins Schwitzen. Der Instagram-Account «Swissmeme» hat eine Theorie, weshalb sich solche Vorfälle ereignen.

Schuld ist demnach die SBB-Zentrale, in der diabolische Mitarbeiter sich überlegen, ob sie lieber spontane Gleiswechsel oder knappe Anschlusszüge einplanen sollen. «Beides. Dann rennen sie so lustig!», beschliesst das SBB-Personal, das im Meme von den «Austin Powers»-Bösewichten um Dr. Evil verkörpert wird.

SBB: «Das ist alles Absicht»

Diesen Angriff liess die SBB nicht auf sich sitzen. Via Instagram meldete sich die Bahn zurück. «Schaut euch mal das Video �‹Alles Absicht› der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) an», schreiben die Social-Media-Leute der Bahn. «In dieser Weiterbildung waren wir auch.»

Die BVG sind bekannt für humoristische Eigenwerbung, in der die eigenen Leistungen auf die Schippe genommen werden. Im Video «Alles Absicht» beschwert sich ein Pendler zunächst über den hohen Preis seines Jahresabo. Ein BVG-Mitarbeiter erklärt ihm, was alles dahintersteckt.

Wie macht man unverständliche Durchsagen?

Nicht nur müssen die Mitarbeiter geschult werden, wie sie möglichst unverständliche Durchsagen produzieren können. Busfahrer müssen auch lernen, die Türen möglichst knapp vor den Pendlern zu schliessen und abrupt zu bremsen, und die Betriebsleitzentrale steckt einigen Aufwand in die Planung von möglichst zufälligen Verspätungen. Das humoristische Video kommt im Netz gut an: Bereits drei Millionen Nutzer haben sich den Spot zu Gemüte geführt.

Ob die SBB-Mitarbeiter tatsächlich im selben Weiterbildungskurs waren, darf demnach bezweifelt werden. Ihr Humor kommt auf Instagram aber gut an: «Darf man bei der nächsten Weiterbildung als Vertreter der Pendler teilnehmen?», fragt ein Nutzer, und eine andere schreibt: «Hut ab, dass ihr euch selbst hochnehmt!»

Das Video, in dem sich die Berliner Verkehrsbetriebe selbst parodieren. (Quelle: Youtube (Weil wir dich lieben)

Deine Meinung