Corona-Krise – SBB-Mitarbeitende müssen zurück ins Homeoffice
Publiziert

Corona-KriseSBB-Mitarbeitende müssen zurück ins Homeoffice

Die SBB hat eine «dringliche Empfehlung» für die Arbeit im Homeoffice verschickt. Wer nicht aus betrieblichen Gründen vor Ort sein muss, sollte zu Hause arbeiten.

von
Marcel Urech
1 / 4
Rund 12’000 Mitarbeitende der SBB sollen wieder zu Hause arbeiten.

Rund 12’000 Mitarbeitende der SBB sollen wieder zu Hause arbeiten.

20min/Sonja Mulitze
Das zeigt ein Tweet von SBB-Manager Christian Ginsig, der den heutigen 23. November deswegen als «denkwürdigen Abend» bezeichnet.

Das zeigt ein Tweet von SBB-Manager Christian Ginsig, der den heutigen 23. November deswegen als «denkwürdigen Abend» bezeichnet.

20min/Taddeo Cerletti
Für Gleisarbeitende wird Homeoffice allerdings weiterhin nur beschränkt oder gar nicht möglich sein.

Für Gleisarbeitende wird Homeoffice allerdings weiterhin nur beschränkt oder gar nicht möglich sein.

20min/Vanessa Lam

Darum gehts

  • Die SBB hat wieder «von hybrider auf komplett digitale Arbeit» umgestellt.

  • Das bedeutet, dass es wieder eine «dringliche Empfehlung» für das Homeoffice gibt.

  • Das Unternehmen reagiert damit auf die steigenden Corona-Fallzahlen in der Schweiz.

Die SBB hat alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die nicht aus betrieblichen Gründen vor Ort sein müssen, wieder ins Homeoffice geschickt. Das zeigt ein Tweet von Christian Ginsig, der den heutigen 23. November als «denkwürdigen Abend» bezeichnet. «Physische Verabschiedung vom Team», schreibt der SBB-Manager. «Wieder von hybrider auf komplett digitale Arbeit umstellen.» Ob dieser Schritt vermeidbar gewesen wäre? Diese Frage werde sich nicht beantworten lassen, twittert Ginsig unter dem Hashtag #övlive.

Die SBB versendete die «dringliche Empfehlung» am Dienstag per Mail an alle Mitarbeitenden, wie Zeitungen von «CH Media» schreiben. SBB-Sprecher Jürg Grob habe das bestätigt. Bereits letztes Jahr hatte die SBB ihre Mitarbeitenden ins Homeoffice geschickt. Damals waren rund 12'000 Mitarbeitende davon betroffen.

SBB reagiert auf steigende Corona-Fallzahlen

Mit der Homeoffice-Empfehlung reagiert die SBB auf die steigenden Corona-Fallzahlen in der Schweiz. Am heutigen Dienstag meldete das Bundesamt für Gesundheit 6354 neue Corona-Fälle, eine Woche davor 4297 und zwei Wochen davor 2986. Damit haben sich die Fallzahlen in den letzten drei Wochen mehr als verdoppelt. Auch die Todesfälle wuchsen im gleichen Zeitraum um über 100 Prozent an.

Diese Steigerung der Fallzahlen beunruhigt auch Tanja Stadler, die Präsidentin der «National Covid-19 Science Task Force». Sie sagte am Dienstag an einer Medienkonferenz des Bundes, dass die Corona-Lage in der Schweiz bald schon ähnlich prekär wie in Österreich sein könnte. Das Land befindet sich wieder im Lockdown, was nun zu einem Ansturm und Rekord-Buchungen auf Schweizer Skigebiete führt.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

35 Kommentare