15.08.2016 17:47

38'000 Tonnen

SBB sammeln täglich den Abfall einer Street-Parade

98 Tonnen Abfall wurden nach der Street-Parade 2016 in Zürich eingesammelt. Das klingt nach viel, ist aber wenig im Vergleich zum Müll, den die SBB jährlich entsorgen.

von
lüs
1 / 5
Kathrin Amacker, Konzernleitungsmitglied der SBB, posiert nach der Street-Parade 2016 im Abfall, der am Bahnhof Zürich-Stadelhofen zusammengetragen wurde. 98 Tonnen Abfall blieben nach der Street-Parade in Zürich liegen.

Kathrin Amacker, Konzernleitungsmitglied der SBB, posiert nach der Street-Parade 2016 im Abfall, der am Bahnhof Zürich-Stadelhofen zusammengetragen wurde. 98 Tonnen Abfall blieben nach der Street-Parade in Zürich liegen.

Bruno Augsburger
Das klingt nach viel - doch die SBB sammeln im Schnitt an jedem Tag so viel Abfall ein, wie an einer Street-Parade liegen bleibt: Im Jahr 2015 waren es 38'000 Tonnen.

Das klingt nach viel - doch die SBB sammeln im Schnitt an jedem Tag so viel Abfall ein, wie an einer Street-Parade liegen bleibt: Im Jahr 2015 waren es 38'000 Tonnen.

SBB
Die SBB kümmern sich also täglich um Sauberkeit. Doch aus Sicht der Kunden tun sie nicht genug. «Die Feedbacks zeigen, dass wir die Sauberkeit verbessern müssen», sagt Jan-Hendrik Völker-Albert, Leiter Marketing bei der SBB.

Die SBB kümmern sich also täglich um Sauberkeit. Doch aus Sicht der Kunden tun sie nicht genug. «Die Feedbacks zeigen, dass wir die Sauberkeit verbessern müssen», sagt Jan-Hendrik Völker-Albert, Leiter Marketing bei der SBB.

SBB

Wenn die Street-Parade vorbei ist, bleibt ein Abfallmeer zurück. Insgesamt 98 Tonnen Müll hinterliessen die 900'000 Menschen, die am letzten Samstag an der Street-Parade teilnahmen. Viel Arbeit bedeutete dies auch für die SBB: Sie mussten einen Sondereinsatz leisten, um die Züge und Bahnhöfe zu säubern.

Doch die Abfallbeseitigung ist für die SBB eine tägliche Herausforderung, wie Konzernleitungsmitglied Kathrin Amacker zu 20 Minuten sagt: «Die SBB entsorgen über 38'000 Tonnen pro Jahr. Das entspricht jeden Tag der Abfallmenge einer Street-Parade.» Um so viel Abfall verarbeiten zu können, investierten die SBB jährlich 160 Millionen Franken.

Kunden sind mit Sauberkeit nicht zufrieden

Der Abfall setzt sich gemäss den SBB-Zahlen des Jahres 2015 wie folgt zusammen: 31'126 Tonnen sind Kehricht, 6126 Tonnen Papier oder Karton, 43 Tonnen Glas, 294 Tonnen PET sowie 47 Tonnen Aluminium.

Obwohl die SBB täglich für Sauberkeit sorgen, möchten sie in diesem Bereich noch besser werden. Im Frühling hatten die SBB die Kunden im Rahmen einer Kampagne aufgerufen, ihnen mitzuteilen, was sie stört. «Die Feedbacks zeigten, dass wir bei der Sauberkeit noch besser werden müssen», sagt Jan-Hendrik Völker-Albert, Leiter Marketing der SBB.

Per App Verschmutzungen melden

Die SBB wollen deshalb dafür sorgen, dass Mängel künftig schneller behoben werden. Dazu entwickeln sie eine App, über die störende Verschmutzungen und Qualitätsmängel mobil gemeldet werden können. Ziel ist, dass diese danach innerhalb von 24 Stunden behoben werden.

Die Angestellten der SBB verfügen bereits über eine Beta-Version dieser sogenannten «Defect App». Nach einer Testphase soll die App voraussichtlich im nächsten Jahr auch den Kunden zugänglich gemacht werden. Völker-Albert: «So wollen wir gemeinsam mit unseren Kunden dafür sorgen, dass sich die Sauberkeit bei den SBB noch einmal deutlich verbessert.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.