Aktualisiert 19.03.2018 20:31

Viraler Hit SBB-Spassvögel parodieren Bettwaren-Clip

Zwei Bähnler münzten den Kultspot der Bettwarenfabrik Fischer in einem Video auf die SBB. Die Parodie ging viral, bis die Macher die Notbremse ziehen mussten.

von
daw
SBB Spot im Stil von Fischer BettwarenBild: SBB

SBB Spot im Stil von Fischer BettwarenBild: SBB

Der Werbespot der Fischer Bettwaren AG ist längst Kult: Darin stellt Inhaber Ernst Fischer seit über einem Jahrzehnt seine Produktionsstätte in Au/Wädenswil vor.

Zwei Bähnler der SBB haben den Spot nun parodiert: «Grüezi mitenand, min Name isch Hans-Peter Fischer vo de SBB AG, Hilfikerstrass 1, 3000 Bern», sagt ein Lokführer im Video in typischer Fischer-Manier. Und weiter: «Wir koordinieren und produzieren Eisenbahn-Leistungen in unterschiedlichen Qualitäten zu überhöhten Preisen.»

Dort, wo es bei Fischer heisst: «Hier werden Daunen und Federn von toten Tieren geschwaschen, entstaubt und sortiert», ist der SBB-Lokführer vor einem Zug auf einem Abstellgleis zu sehen. Dazu sagt er: «Das ist unser Abstellfeld für die toten Züge.» Dann geht der Zug in die Waschstrasse. In der Betriebzentrale sagt der Spassvogel: «Hier denken wir uns jeden Tag neue Störungen aus.»

«Lachen hilft»

Der Verband Schweizer Lokführer (VSLF) hat das Video am Samstag auf Facebook veröffentlicht – innert weniger als 24 Stunden wurde es rund 10'000-mal angeschaut. Protagonist im Video ist M. L.*, seit zehn Jahren Lokführer bei der SBB. Der Familienvater hat das Video zusammen mit einem Kollegen von der Betriebszentrale realisiert – als humorvoller Beitrag für die Generalversammlung des VSLF.

«Lachen hilft einfach manchmal, etwas Dampf abzulassen. Das Video ist nicht als Fundamentalkritik zu verstehen, sondern nimmt auf selbstironische Art und Weise gängige Klischee rund um die SBB auf die Schippe», sagt L. zu 20 Minuten.

Video gelöscht

Obwohl das Video fast ausschliesslich positiv kommentiert wurde, löschte der VSLF das Video am Sonntagnachmittag wieder von seiner Seite. Kam es in der Konzernzentrale schlecht an und hat die SBB die Lokführer zurückgepfiffen?

SBB-Sprecherin Franziska Frey verneint. Der VSLF habe die SBB aktiv über die Löschung informiert. «Wir begrüssen es, dass das Video entfernt wurde. Die Verwendung des Logos im Video war widerrechtlich. Zudem lag die erforderliche Bewilligung für Aufnahmen in Bahnhöfen und Gebäuden nicht vor.»

* Name der Redaktion bekannt

Der neuste Werbespot der Fischer Bettwaren AG:

Der allerneuste Fischer-Bettwaren-Spot

Sie habens schon wieder getan, die Fischers aus Wädenswil. (Video:

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.