16.09.2020 17:37

Angst vor PlatzmangelSBB startet Pilotversuch mit Faltvelos

Die SBB befürchtet bald Platzmangel in ihren Velowägen. Weil Faltvelos einfacher transportierbar sind, startet Mitte September in Biel ein Pilotversuch.

von
Lucas Orellano
1 / 4
Die SBB startet bald ein Testprojekt mit Faltvelos.

Die SBB startet bald ein Testprojekt mit Faltvelos.

Brompton
Damit will die SBB auf das veränderte Verkehsnutzungsverhalten der Kundinnen und Kunden reagieren.

Damit will die SBB auf das veränderte Verkehsnutzungsverhalten der Kundinnen und Kunden reagieren.

Keystone
Ein Faltvelo sei praktisch und einfach transportierbar.

Ein Faltvelo sei praktisch und einfach transportierbar.

Keystone

Darum gehts

  • Der Versuch der SBB startet Mitte September in Biel.
  • ÖV und Velo sollen besser kombinierbar sein.
  • Fürs Erste nehmen 30 Testkundinnen und -kunden am Versuch teil.

Velofahren ist bei Herrn und Frau Schweizer im Trend. Darauf reagiert die SBB jetzt, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Ab Mitte September testen die Bundesbahnen ein Angebot, das ÖV und Faltvelo kombinieren soll. Der Grund dafür sind Platzprobleme, wie die SBB schreibt. Die Nutzung des öffentlichen Verkehrs sei im Lockdown stark zurückgegangen. Nun, da die Passagiere zurückkehrten, bleibe das Velo aber ein wichtiger Bestandteil.

Der Platzmangel ist vorprogrammiert. «Dies spielt bei der Mitnahme von Faltvelos keine Rolle, da sich diese kompakt falten, einfach verpacken und damit wie ein Gepäckstück mitnehmen lassen», heisst es vonseiten der SBB.

Während des Pilotprojektes sollen 30 Testkundinnen und -kunden aus der Region Biel ein Faltvelo leihen können. Dieses kostet 149 Franken pro Monat und ist der Mieterin oder dem Mieter fix zugeteilt. Es wird nach Ablauf des Angebots an den Verleiher zurückgegeben. Die Stadt Biel unterstützt das Projekt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
21 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Autofahrer

17.09.2020, 10:46

Über so eine Idee kann ich nur den Kopf schütteln

Thomas

17.09.2020, 09:44

Klaaaar miete ich mir für 150.- pro Monat ein Faltvelo obwohl ich zuhause selbst ein eigenes Velo hab. Da kauf ich mir sogar vorher lieber noch eins an der Velobörse für 300.-, das gehört dann mir und fährt sich wahrscheinlich erst noch viel angenehmer als ein Faltvelo mit viel zu klein geratenen Rädern und nahezu keinen Gängen. Für 300.- gibts sogar schon schöne alte Retrorennvelos.. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich andere Velofahrer so ein Ding mieten, das Angebot ist eher für solche Interessant die bisher den Bus auf den Zug nehmen, also potentielles neues Klientel, on top zu den bisherigen Personen die das Velo in den Zug nehmen. Ferner glaube ich auch kaum, dass viele Leute täglich das Velo in den Zug nehmen, das sind eher solche die in der Freizeit mal ab und an eine Strecke mit dem Zug überbrücken oder nach der Velotour zurück fahren.

verwo

17.09.2020, 08:26

Offensichtlich hat die SBB immer noch zuviel Geld.