SBB verdoppeln Verlust

Aktualisiert

SBB verdoppeln Verlust

Die SBB hat kein gutes Semester hinter sich. Der Verlust verdoppelte sich gegenüber dem Vorjahr auf 36,6 Millionen Franken.

Die roten Zahlen im Güterverkehr und Rückstellungen für die Pensionskasse belasten das Ergebnis.

Hinzu kommen laut einem Communiqué der SBB vom Dienstag höhere Betriebskosten im Personenverkehr und Subventionskürzungen. Die Nachfrage entwickelte sich im ersten Halbjahr 2005 allerdings sowohl im Güter- wie auch im Personenverkehr positiv.

Die Zahl der Kilometer, die die Reisenden in den Zügen der SBB zurücklegten, stieg um 6,1 Prozent auf über 6,5 Milliarden. Zwischen Zürich und Bern reisten gar rund elf Prozent mehr Kunden mit der Bahn.

Laut SBB führte dies zwar zu Mehrerträgen, die aber «die Mehrkosten von Bahn 2000 nicht vollumfänglich zu kompensieren vermochten». Die Kosten fielen sofort an, die Mehreinnahmen folgten erst verzögert.

Im ersten Halbjahr 2005 erzielte die SBB vor Rückstellungen ein Betriebsergebnis von 57,2 Mio. Franken. Nach Rückstellungen resultiert ein Minus von 36,6 Millionen Franken.

(sda)

Deine Meinung