Münsterlingen TG : SBB-WC weg – jetzt hats Häufchen in den Gärten
Aktualisiert

Münsterlingen TG SBB-WC weg – jetzt hats Häufchen in den Gärten

Seit das öffentliche WC beim Bahnhof Münsterlingen geschlossen wurde, verrichten Personen ihre Notdurft in den Gärten der Anwohner. Denen stinkt das gewaltig.

von
taw
Vor rund vier Jahren hat die Gemeinde das öffentliche WC beim Bahnhof Münsterlingen geschlossen. (Bild: Google Street View)

Vor rund vier Jahren hat die Gemeinde das öffentliche WC beim Bahnhof Münsterlingen geschlossen. (Bild: Google Street View)

«Das ist ekelhaft. In der Regel lässt man die Hinterlassenschaften noch etwas liegen, quasi als Mahnmal», sagt Gregor Oriesek, der gleich beim Bahnhof Münsterlingen wohnt, gegenüber TVO. «Wenn es dann genug ausgetrocknet ist, kann man es mit dem geeigneten Werkzeug entfernen.» Gemeint sind menschliche Fäkalien in den Gärten und Urin an den Hauswänden.

Vor gut vier Jahren wurde das einzige WC am Bahnhof Münsterlingen geschlossen. Seit da kämpfen die Anwohner fast täglich mit den unangenehmen Folgen: Menschen, die ein dringendes Bedürfnis verspüren, verrichten ihre Notdurft nun eben rund um den Bahnhof. Als Grund für die WC-Schliessung gibt die Gemeinde Vandalismus an. «Die WCs wurden regelmässig demoliert und waren bis an die Wände verkotet», so der Münsterlinger Gemeindepräsident René Walther.

«Es ist eine Ohnmacht»

Für Hausbesitzer Oriesek ist klar: «Die Gemeinde muss aktiv werden. Wir fühlen uns im Stich gelassen.» Er könne durchaus begreifen, dass Leuten unterwegs ein Bedürfnis entsteht. «Wenn kein WC vorhanden ist, verrichtet man sein Geschäft eben dort, wo es niemand sieht.» Das sei dann leider in den Gärten der Anwohner oder im Gebüsch.

Mit seinen Sorgen ist Oriesek nicht allein. Katja Fischer hat seit sieben Jahren eine Schmuckwerkstatt direkt beim Bahnhof. Auch an deren Eingangstüre wird regelmässig uriniert: «Beim Rein- oder Rausgehen muss ich aufpassen, dass ich nicht noch hineinstehe», so Fischer. Die Leute würden sogar neben die Eimer koten. «Oft kommen auch Velofahrer vorbei, die nach einem WC fragen», so Fischer.

Gemeinde soll sich beteiligen

Die SBB nehmen zur Sache gegenüber TVO schriftlich Stellung. In vielen kleineren Gemeinden ist das Bahnhofs-WC laut den SBB das einzige öffentliche WC, deshalb sei die Gemeinde mitverantwortlich und soll entsprechend zahlen. «Deshalb erwarten die SBB mindestens einen Interessensbeitrag der Gemeinden an die Investition. In Münsterlingen hat sich die Gemeinde gegen eine Beteiligung entschieden», so Reto Schärli, Mediensprecher der SBB.

Wie viel Münsterlingen zahlen müsste, ist nicht bekannt. «Es ist zudem nicht unsere Aufgabe, am Bahnhof ein WC zu betreiben. Das Gebäude ist auf Privatgrundstück der SBB», so Gemeindepräsident Walther. Es sei aber nicht wahr, dass man sich bei der Gemeinde völlig gegen eine Beteiligung wehrt: «Nur nicht so, wie es die SBB wollte. Um eine Lösung zu finden, müssten alle Beteiligten zusammensitzen.» Gemeint ist nebst der SBB und der Gemeinde auch die Klinik in Münsterlingen. Es sind laut Walther nämlich vor allem Patienten von dort, die die WCs demoliert haben und jetzt ihre Notdurft in der Umgebung verrichten.

Deine Meinung