Kampf dem Müll: SBB wollen Züge und Toiletten sauberer machen
Aktualisiert

Kampf dem MüllSBB wollen Züge und Toiletten sauberer machen

Der Abfallberg in den Zügen wächst laufend. Seit heute setzen die SBB deshalb mobile Putzequipen ein. Diese sammeln Abfall, reinigen WCs und helfen auch beim Gepäckverstauen.

von
hal

Quelle: youtube.com/SBB

Kaffeebecher, Pet-Flaschen, Verpackungen: Die Passagiere essen und trinken immer häufiger im Zug – und lassen die Reste beim Aussteigen liegen. «Vor allem während der Hauptverkehrszeit kann schon das eine oder andere herumliegen», so Jeannine Pilloud, Leiterin Personenverkehr bei den SBB.

Nun sagen die SBB dem Abfallberg den Kampf an: Am Dienstag haben sie einen mobilen Putzdienst lanciert. 25 Personen in roten Shirts sammeln auf den grossen Linien ab sofort mehrmals täglich den Müll ein und leeren die Abfalleimer.

Damit nicht genug: Die mobile Putzequipe, die in über 90 Zügen ab Lausanne und Zürich im Einsatz steht, wird auch Toiletten reinigen, den Passagieren beim Verstauen des Gepäcks helfen und Fragen beantworten. Kostenpunkt: 650'000 Franken bis Ende Februar 2014. Wie es danach weitergeht, ist offen.

Den Putzservice haben die SBB im letzten November zwischen Lausanne und Genf Flughafen getestet. Die Reaktionen seien sehr positiv gewesen, teilte das Unternehmen heute mit.

Der mobile Service ist Teil einer Abfall-Offensive der SBB. Im Mai werden die fünf grössten Bahnhöfe der Schweiz mit neuen Abfalltrenn­stationen ausgerüstet. Schon heute sind 8000 Personen damit beschäftigt, die Züge regelmässig zu reinigen. Sie sammeln pro Jahr 1300 Tonnen Papier und 5800 Tonnen Müll. (hal/sda)

Deine Meinung