SCB-Fans räucherten die Davoser Eishalle ein
Aktualisiert

SCB-Fans räucherten die Davoser Eishalle ein

Kein Ruhmesblatt: Beim ersten Playoff-Halbfinal in Davos randalierten SCB-Fans in der Halle.

Die Fans reisten mit einem ganzen Arsenal verbotener Gegenstände an: Fackeln, Petarden, Rauchbomben und sogar Taschenlampen störten das Spiel auf dem Eis. Und während sich die Spieler prügelten, tönte es von der Tribüne: «Zugabe, Zugabe.»

Alain Müller vom Fanclub Aare-Gürbetal ist nicht erstaunt: «Diese Eskalation hat sich über die ganze Saison abgezeichnet.» Die Randale gehe jedesmal von einer Gruppe von 30 Fans aus. Müller: «Da hilft nur ein Stadionverbot.»

Auch übers Netz geben sich die Mutzen und die Schällenurslis Saures: Im HCD-Forum wurden Wetten über die zu erwartenden Strafminuten abgeschlossen. Auf der SCB-Seite kommt der Davoser Reto von Arx an die Kasse: «Dieser verdammte ... soll am Dienstag so verprügelt werden, dass er nie mehr nach Bern kommt!»

Bereits beim letzten Heimspiel waren in der BernArena die Eingangskontrollen verstärkt worden. Dies führte zu langen Schlangen – die Petarden flogen aber auch aufs Berner Eis.

Patrick Marbach

SCB-Spiele im kanadischen TV

Eine kanadische TV-Station will laut Informationen der «NZZ am Sonntag» das nächste Spiel zwischen dem SCB und HC Davos übertragen.

Weil in der NHL nichts läuft, sollen die Profis im Exil das Publikum unterhalten. Im Vorprogramm soll sogar eine Frankokanadierin auf Deutsch singen.

SCB-Geschäftsführer Marc Lüthi weiss nichts davon: «Das wäre sicher interessant für unsere Sponsoren – Kanada ist ein Riesenmarkt.»

Deine Meinung