Aktualisiert 29.10.2007 10:49

«Schachbrett-Mörder» matt gesetzt: Lebenslang

Der als «Schachbrett-Mörder» bekannte russische Serientäter Alexander Pitschuschkin ist zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Nach der Urteilsverkündung fragte Richter Wladimir Ussow den Angeklagten in Moskau, ob er alles verstanden habe. «Ich bin nicht taub», sagte der 33-Jährige, der das Urteil mit einem schwachen spöttischen Lächeln entgegennahm. Bei der Verkündung waren auch zahlreiche Angehörige der Opfer des Serienmörders anwesend.

Pitschuschkin war in der vergangenen Woche wegen 48-fachen Mordes schuldig gesprochen worden. Er hatte nach eigener Aussage 64 Menschen töten wollen, so viele wie ein Schachbrett Felder hat.

Pitschuschkin hatte als «Irrer von Bisewski» Schlagzeilen gemacht, weil er seine Opfer zumeist mit einem Hammer in dem gleichnamigen Moskauer Park tötete. Im Juni 2006 wurde er festgenommen. Er legte ein umfassendes Geständnis ab, bei dem er mehr Morde zugab als ihm nachgewiesen werden konnten.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.