11.11.2020 14:30

Schadet die Start-Stopp-Automatik dem Anlasser?

Paul hat einen Wagen mit Start-Stopp-Automatik gekauft. Nun wurde er gewarnt, dieses System schade dem Anlasser.

von
Markus Peter, AGVS
11.11.2020

Frage von Paul ans AGVS-Expertenteam:

Ich habe mir einen kleinen SUV mit Start/Stopp-System gekauft. Nun haben mir Kollegen geraten, das System auszuschalten, da ich sonst einen teuren Schaden am Anlasser riskiere. Stimmt das?

Antwort:

Lieber Paul

Grundsätzlich ist die Start-Stopp-Technik sinnvoll, da sie mithilft, den Treibstoffverbrauch zu senken. Ich kann zwar nachvollziehen, dass sich Autofahrer durch ein solches System etwas bevormundet fühlen und es deshalb ausschalten. Betreffend Verschleiss jedoch kann ich dich beruhigen. Die Warnungen deiner Kollegen sind übertrieben. Bei Fahrzeugen mit Start/Stopp-System sind jene Bauteile, die an dieser Funktion beteiligt sind, auf die häufigeren Startvorgänge ausgelegt. Das sind insbesondere die Batterie, der Anlasser und die Elektronik.

Die Lager und die elektrischen Kontakte des Anlassers beispielsweise sind entsprechend robust ausgeführt. Und auch die Starter-Batterie weist eine grössere Kapazität und eine spezielle Bauweise auf. Zum Einsatz kommen entweder sogenannte EFB- (Enhanced Flooded Battery) oder AGM-Batterien (Absorbent Glass Mat). Diese Batterien sind besonders zyklenfest, das heisst, sie verkraften problemlos auch mehrere Startvorgänge in kurzer Zeit hintereinander. Bei AGM-Batterien ist der Elektrolyt, also die Flüssigkeit zwischen den positiven und negativen Polplatten, in einem Glasfaservlies gebunden; das macht diese Batterie zudem besonders resistent gegen Erschütterungen.

Um die Starterbatterie nicht zu stark zu belasten beziehungsweise zu entladen, funktioniert das Start-Stopp-System nur ab einer gewissen Aussentemperatur. Je nach Fahrzeug liegt diese wenige Grad unter oder über dem Gefrierpunkt. Und natürlich wird die Start-Stopp-Automatik nur aktiviert, solange die Starterbatterie ausreichend geladen ist, was durch entsprechende Sensoren an der Batterie überwacht wird. Eine Beschädigung des Verbrennungsmotors aufgrund häufiger Kaltstarts durch das Start-Stopp-System wird auch vermieden. Dazu überwacht die Elektronik die Temperatur des Verbrennungsmotors beziehungsweise des Kühlwassers und deaktiviert das Start-Stopp-System so lange, bis der Motor auf Betriebstemperatur ist. Egal ob mit oder ohne Start-Stopp-System, ein qualitativ hochwertiges und gemäss Herstellerangaben regelmässig erneuertes Motorenöl hilft in jedem Fall dabei, den Verbrennungsmotor vor vorzeitigem Verschleiss zu schützen und erleichtert dank Reduktion der Reibung den Startvorgang.

Gute Fahrt!

Sende deine Frage(n) einfach per Mail an autoratgeber@20minuten.ch. Die interessantesten und aktuellsten Fragen und natürlich die Antworten publizieren wir jeden Mittwoch unter dem Vornamen des oder der Fragenden hier im Lifestyle-Channel von 20 Minuten.

Der AGVS

Der AGVS ist der Verband der Schweizer Garagisten. 4000 Betriebe mit 39'000 Mitarbeitenden (darunter 9000 Nachwuchskräfte in Aus- und Weiterbildung) sorgen dafür, dass wir sicher, zuverlässig und energieeffizient unterwegs sind. Und dieses Expertenteam sorgt für Durchblick: Markus Aegerter (Handel und Dienstleistungen), Olivier Maeder (Bildung), Markus Peter (Technik und Umwelt) und AGVS-Juristin Olivia Solari (Recht).

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
71 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

E-Guru

12.11.2020, 21:55

🚗🚗 Renault hat zusammen mit dem Marktforschungsunternehmen Ipsos im August in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien eine repräsentative Studie mit 5000 Teilnehmern durchgeführt. Acht von zehn Europäern wollen demnach einen raschen Ausbau der Elektromobilität. 🚗 Neben dem Wunsch nach einem größeren Angebot an Elektro- und Hybridmodellen gaben viele an, sich einen baldigen Umstieg vorstellen zu können. „Europäische Autofahrer sind von den Vorteilen von Elektrofahrzeugen – gerade für die Umwelt – überzeugt“, so die Autoren der Studie. „Viele planen, ein Elektro- oder Hybridfahrzeug 🚗 zu kaufen. Die Umfrage spiegelt wider, was man in Autohäusern sieht: „Immer mehr Kunden informieren sich nach Hybrid- und Elektromodellen 🔋 und wollen diese ausprobieren.“

Oldie

12.11.2020, 15:19

Mein Auto ist zu alt. Ich muss mir auch im Stand das tiefe Brabbeln meines V8 anhören. :-(

Ronny C.

12.11.2020, 14:30

Wird in den USA genau dasselbe Automodell wie in der CH gefahren, ist der Verbrauch gut 30% tiefer. Das liegt zu einem kleinen Teil am hochwertigeren Benzin, das nicht aus der Nordsee-Schwefelbrühe gewonnen wird, sondern daran, dass man nicht von Ampel zu Stoppstrasse zu Verkehrshindernisfährt, sondern, übertrieben gesagt, erst nach 30 MInuten Fahrt erst mal bremsen muss. Unsere Verkehrsführung hier ist das Problem, die Start-Stopp-Automatik kompensiert das nicht mal ansatzweise.