Aktualisiert

Schadstoffe in Puppen

Viele Kunststoff-Puppen gehören besser nicht unter den Weihnachtsbaum.

Das Konsumentenmagazin «Öko-Test» fand bei 13 Modellen bedenkliche Schadstoffe. So wurden in Puppen wie etwa «BabyBorn» oder «Lotte Lustig», die auch in der Schweiz erhältlich sind, stark erhöhte Konzentrationen des Weichmachers Phtalat festgestellt, der in den Hormonhaushalt des Menschen eingreifen kann. In der EU werden nun besonders gefährliche Phtalate generell für Kinderspielzeuge und Babyprodukte verboten.

«Wenn die EU Phtalate in allen Kinderspielzeugen verbietet, kann man davon ausgehen, dass die Schweiz nachzieht», heisst es beim Bundesamt für Gesundheit. Franz Carl Weber hat die «Lotte Lustig»-Artikel vorsorglich aus dem Verkauf genommen. Bei Migros sind die Puppen mit +3 deklariert (für Kinder unter 3 Jahren nicht geeignet).

(sda)

Deine Meinung