Schäferhund fiel über spielenden Knaben her
Aktualisiert

Schäferhund fiel über spielenden Knaben her

Als der sechsjährige Soner im Gäbelbachquartier auf einer Wiese spielte, wurde er plötzlich von einem Schäferhund angegriffen. Das Tier verbiss sich regelrecht im Arm des Buben.

«Ich versuchte mich zu wehren», sagt Soner leise. «Aber der Hund war grösser als ich.» Der Bub hat die schreckliche Hunde-Attacke noch nicht verwunden: «Er kann nicht schlafen», sagt seine Mutter, Makbule Gözükara. Sie harrt rund um die Uhr an seinem Bett im Inselspital aus.

Sonntagnachmittag um 4 Uhr: Die beiden Brüder Soner und Salmancan (10) spielten hinter dem Wohnblock. Die Eltern plauderten in der Nähe. Da geschah es: «Zwei Hunde rannten auf mich zu», sagt Soner. «Einer biss mich in den Oberarm.» Der Schäfer liess nicht los, bis sein Besitzer ihn wegriss.

Der ältere Bruder holte sofort die Eltern. «Schlimm, da waren zwei riesige Löcher im rechten Arm», sagt die Mutter. Sie brachte Soner ins Spital und alarmierte die Polizei. «Die wollten aber nicht kommen», sagt sie. «Dabei mussten wir doch wissen, ob der Hund geimpft war.» Der Hundehalter hatte sich nämlich aus dem Staub gemacht.

Passanten hatten aber alles beobachtet und ihn erkannt. Er gibt alles zu und hat sich gestern mit einem Lego-Ferrari entschuldigt. Heute kann Soner nach Hause. «Zum Glück kommt noch alles gut», sagt seine Mutter.

Andrea Abbühl

Deine Meinung