Aktualisiert 06.12.2008 17:18

GazaSchafe und Kühe unter der Erde geschmuggelt

Die ägyptische Polizei hat an der Grenze zum Gazastreifen Dutzende mutmassliche Schmuggler festgenommen und dabei auch ganze Kuh- und Schafherden beschlagnahmt.

Die Schmuggler wollten die Tiere durch Tunnel unter der Grenze rechtzeitig vor einem bedeutenden muslimischen Feiertag in den abgeschotteten Gazastreifen bringen, wie die ägyptische Polizei mitteilte. Am Samstag seien nördlich der Grenzstadt Rafah 17 Schafe sichergestellt worden, gerade als sie in einen Schmugglertunnel gedrängt werden sollten.

In zwei anderen Fällen seien in den vergangenen Tagen zudem insgesamt 32 Kälber und 45 Schafe sichergestellt worden, hiess es weiter. Am Feiertag Eid al Adha, dem islamischen Opferfest, wird traditionell ein Schaf geschlachtet. Das Opferfest markiert den Höhepunkt der jährlichen Pilgersaison nach Mekka, der Hadsch, und gilt als höchster Feiertag des Islams. Der Gazastreifen erhält wegen der israelischen Grenzblockade kaum Warenlieferungen. Die Schmugglertunnel aus Ägypten sind daher eine wichtige Versorgungsader des Gazastreifens. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.