Schaffhausen und Yverdon protestieren
Aktualisiert

Schaffhausen und Yverdon protestieren

Der FC Schaffhausen hält an seinem Protest, den er im Spiel gegen Yverdon (1:1) am Wochenende eingelegt hatte, fest. Auch der Gastklub hat einen Einspruch eingelegt - Abstiegskampf pur...

Die Schaffhauser glauben, dass der Transfer des brasilianischen Yverdon- Verteidigers Alexandre nicht korrekt abgewickelt worden ist.

Die Disziplinarkommission der Swiss Football League (SFL) wird sich nun mit dem Fall beschäftigen und auch die FIFA informieren müssen. Fakt ist, dass Yverdon für den Spieler, der vom bolivianischen Klub Blooming gekommen ist, einen internationalen Freigabeschein erhalten hat, der nur mit dem Einverständnis von Blooming von der FIFA ausgestellt werden konnte.

Auch Yverdon hat nach dem Spiel gegen Schaffhausen Protest eingelegt. Die Waadtländer argumentieren, dass der aus ihrer Sicht ungerechtfertigte Einspruch des Gegners zur Halbzeit Einfluss auf die Partie hatte. Zur Pause führte Yverdon 1:0. Über mögliche Konsequenzen für den einen oder anderen Klub wollte sich SFL- Direktor Edmond Isoz nicht äussern.

(si)

Deine Meinung