Glück auf dem Flohmi: Schale für 35 Dollar gekauft – nun wird sie für 500’000 Dollar versteigert
Publiziert

Glück auf dem FlohmiSchale für 35 Dollar gekauft – nun wird sie für 500’000 Dollar versteigert

Ein Mann kaufte eine Schale auf einem Flohmarkt für 35 Dollar. Er fand sie so speziell, dass er ein paar Bilder davon zur Bewertung an ein Auktionshaus schickte. Wie sich herausstellte, stammt der Gegenstand aus dem 15. Jahrhundert.

von
Karin Leuthold
1 / 3
Ein Mann aus New Haven in Connecticut kaufte eine kleine Schale auf einem Flohmarkt.

Ein Mann aus New Haven in Connecticut kaufte eine kleine Schale auf einem Flohmarkt.

Sotheby’s
Er liess den Gegenstand von Experten des Auktionshauses Sotheby’s bewerten. Die Schale ist zwischen 300'000 und 500'000 Dollar wert – fast das 14'300-fache des Betrags, den der Käufer auf dem Flohmi bezahlt hatte. 

Er liess den Gegenstand von Experten des Auktionshauses Sotheby’s bewerten. Die Schale ist zwischen 300'000 und 500'000 Dollar wert – fast das 14'300-fache des Betrags, den der Käufer auf dem Flohmi bezahlt hatte.

Sotheby’s
Die Schale stammt aus dem Hof des chinesischen Kaisers Yongle, dem dritten Kaiser der chinesischen Ming-Dynastie. Nach Einschätzung der Experten wurde das Gefäss zwischen 1403 und 1424 hergestellt.

Die Schale stammt aus dem Hof des chinesischen Kaisers Yongle, dem dritten Kaiser der chinesischen Ming-Dynastie. Nach Einschätzung der Experten wurde das Gefäss zwischen 1403 und 1424 hergestellt.

Sotheby’s

Darum gehts

  • Ein Käufer ergatterte eine kleine Schale auf einem Flohmarkt für 35 Dollar.

  • Spezialisten für antike Gegenstände schätzen den Wert der Schale auf 300’000 bis 500’000 Dollar.

  • Sie stammt aus dem 15. Jahrhundert, es gibt nur noch sieben auf der Welt davon.

Ein Mann aus dem US-Staat Connecticut hatte ein gutes Auge, als er auf einem Flohmarkt in New Haven eine kleine auf den ersten Blick unscheinbare Schale kaufte. Er zahlte 35 Dollar dafür. Der Käufer muss sich aber wohl gewundert haben, ob das Schüsselchen nicht vielleicht etwas mehr wert sei, denn er fotografierte es und schickte die Bilder an das Aktionshaus Sothebys. Er wünsche sich eine Bewertung, gab der Mann an.

«Wir hatten sofort ein sehr, sehr gutes Gefühl», sagt Angela McAteer, Leiterin der chinesischen Kunstabteilung bei Sotheby's, zu CNN. Bei näherer Betrachtung stellten die Spezialisten für antike Gegenstände fest, dass die Schale aus dem Hof des chinesischen Kaisers Yongle stammt, dem dritten Kaiser der chinesischen Ming-Dynastie. Das Gefäss dürfte nach Einschätzung der Experten zwischen 1403 und 1424 hergestellt worden sein. Es gibt nur noch sechs weitere solche kostbaren Schalen.

Eine ganz besondere «Lotusschale»

Die Spezialisten bei Sotheby's sind sich der Echtheit sicher: Die Schale sei eine sogenannte Lotusschale, die an der unverwechselbaren kobaltblauen Färbung und der besonderen Porzellantechnik zu erkennen sei. «Die Schale hat eine einzigartige, seidige Glasur», sagte Angela McAteer. Dieses Verfahren «wurde in künftigen Dynastien nie wiederholt.» Der Wert des Gegenstands: zwischen 300'000 und 500'000 Dollar fast das 14'300-fache des Betrags, den der Käufer auf dem Flohmarkt bezahlt hatte.

Der Mann, dessen Identität nicht bekannt ist, hat laut McAteer zumindest «nicht über den Kaufpreis von 35 Dollar gefeilscht». Die Schale wird am 17. März versteigert.

Deine Meinung

26 Kommentare