Aktualisiert 25.05.2012 14:23

Trash-TV «Villa Germania»

Schamhaare, dicke Russen und notgeile Rentner

In der neuen Doku-Soap «Villa Germania» geniessen Horst und Ingo ihren Lebensabend in Pattaya. Auch wenn man von RTL 2 keine Kultur erwartet: Das Treiben der Remmidemmi-Rentner ist gnadenlos peinlich.

von
Isabelle Riederer

Das seichte Unterhaltungsfernsehen ist um eine oder besser gesagt um zwei Attraktionen reicher: Horst und Ingo. Die beiden deutschen Rentner sind die Stars der neuen RTL-2-Doku-Soap «Villa Germania - Forever young» und zeigen uns, wie sie ihren Lebensabend in der thailändischen Touristenstadt Pattaya verbringen.

Sextourismus?! - Von wegen, Thai-Frauen tut man «mieten»

Am Mittwochabend feierte das neue Trash-Format seinen Auftakt und schöpfte dabei aus dem vollen Klischeekästchen. Von wegen Sextourismus, «Thai-Frauen tut man hier mieten», erklärt Schwerenöter Horst. Das hat nichts mit Prostiution zu tun, weiss der 66-Jährige. Neben Frauen - Horst hat insgesamt drei - verbringt der Rentner seinen Ruhestand am zweitliebsten mit seinem erklärten Feindbild - den Russen. Denn die seien per se asozial, hässlich, sprächen keine zivilisierte Sprache und hätten allesamt «einen fetten Arsch».

Hauptprotagonist Horst Thalwitzer kam vor 15 Jahren nach Pattaya und schuf sich mit der «Villa Germania» eine Bleibe für sich und seinesgleichen. Das Hochhaus für jung gebliebene deutsche Rentner ist Dreh- und Angelpunkt des Geschehens. Mit von der Partie ist Horsts Busenkumpel Ingo Kerp, der dem Stammeshäuptling auf Schritt und Tritt hinterherdackelt. Was Horst sagt, wird von Ingo mit einem treudoofen Kopfnicken abgesegnet.

Gleichberechtigung - das ist so ein neumodischer Trend

Dass Piggeldy und Frederick - äh, Horst und Ingo nebst Russen auch Frauen jagen, liegt wohl daran, dass sie in der Blütezeit des eisernen Vorhangs und als die Emanzipation noch in den Kinderschuhen steckte, ihre besten Jahre erlebten. So hat Horst, nebst seiner deutschen Frau Monika, noch zwei thailändische Frauen und scheinbar auch noch achtzehn Hände, wobei jede an einem anderen Körperteil einer kleinen Thailänderin klebt. Ebenfalls kein Fan des neumodischen Trends der Gleichberechtigung ist Villa-Bewohner Schalke-Heinz, dessen Liedgut der Marke «In der Pussy keine Haare, Mensch, das liess mir keine Ruh» für allabendliche Stimmung sorgt.

Auf die Russen, fertig, los!

Höhepunkt der ersten Folge ist das thailändische Neujahrsfest Songkran - besser bekannt als grösste Wasserschlacht des Sommers. Ausgerüstet mit Wasserpistolen zielen Horst und Ingo mit Vorliebe auf Brüste und Po. «Da sind die Russinnen wieder gut, denn die haben die fettesten Ärsche», weiss Horst und zielt mit der Genauigkeit eines Adlers.

Ach ja, auch über Thailand selbst erfährt man auch etwas. Nicht viel, aber immerhin weiss der Zuschauer, dass die Preise dort wahnsinnig niedrig sind, Mann sich attraktive junge Damen sehr leicht und sehr günstig temporär «mieten» kann und 94 Prozent aller Thailänder Buddhisten sind.

«Villa Germania - Forever young», jeden Mittwoch um 22.15 Uhr auf RTL 2.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.