Aktualisiert 30.11.2011 15:03

Ski nordisch

Schanze in Garmisch erhält Windnetz

Das Neujahrsspringen an der Vierschanzentournee wird 2012 erstmals mit Windschutz ausgetragen.

Damit wollen die Veranstalter in Garmisch-Partenkirchen ein Chaos wie im vergangenen Winter verhindern. Im Auftrag des Deutschen Skiverbandes errichtet ein Spezialist aus Österreich entlang der neuen Olympiaschanze ein 1500 Quadratmeter grosses Windnetz.

Am 1. Januar 2011 war das von Windturbulenzen beeinträchtigte Neujahrsspringen in einem Durchgang entschieden worden. Simon Ammann gewann den Wettkampf, nachdem schon beim Sieg seines Teamkollegen Andreas Küttel vier Jahre zuvor kein zweiter Durchgang hatte ausgetragen werden können. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.