Scharapowa und Mauresmo out

Aktualisiert

Scharapowa und Mauresmo out

Maria Scharapowa und Amélie Mauresmo müssen sich frühzeitig vom French Open in Paris verabschieden. Die Russin scheiterte beim in den Achtelfinals an Landsfrau Dinara Safina 5:7, 6:2, 5:7. Die Französin verlor gegen die Tschechin Nicole Vaidisova 7:6 (7:5), 1:6, 2:6.

Erst zweimal hat Mauresmo in Paris die Viertelfinals erreicht (2003 und 2004). Bei keinem anderen Major weist sie eine derart schwache Bilanz aus. Im letzten Jahr scheiterte sie sogar schon in der 3. Runde. Heuer schien der Coup tatsächlich möglich, denn die Auslosung hatte es mit der Weltnummer 1 gut gemeint. Ihre vermeintlich grössten Konkurrentinnen (Henin-Hardenne, Clijsters, Petrowa und Hingis) waren alle in die andere Tableau-Hälfte gelost worden.

Doch nun scheiterte sie an Vaidisova, die aufgrund ihrer Grösse (183 cm) eher auf schnellerer Unterlage ihre Stärken hat. Vor vier Monaten hatte Mauresmo die Tschechin auf dem Weg zum ersten Grand-Slam-Titel in Melbourne noch 6:1, 6:1 demontiert. Nun wurde die Französin in den Sätzen zwei und drei selbsst ähnlich klar deklassiert. Um 19.32 Uhr verwertete Vaidisova den ersten Matchball - und liess Mauresmo und die Fans auf dem Court Central im Frust zurück. In den Viertelfinals bekommt es Vaidisova nun mit Schnyder-Bezwingerin Venus Williams zu tun.

Scharapowa hat erstmals seit den US Open 2004 die Viertelfinals bei einem Grand-Slam-Turnier nicht erreicht. Im entscheidenden dritten Satz hatte Scharapowa (WTA 4) mit 5:1 geführt, ehe sie einbrach. Dinara Safin, die vor zwei Wochen im Final von Rom Martina Hingis klar unterlegen war, trifft in den Viertelfinals auf Swetlana Kusnezowa (Russ/WTA 10).

In Paris hatte Scharapowa heuer schon Anfang Woche Mühe gehabt. In der 1. Runde musste sie gegen die Amerikanerin Mashona Washington drei Matchbälle abwehren, ehe sie den dritten Satz dann selbst 7:5 gewann. Das frühe Out von Scharapowa kam indes nicht überraschend. Sie hat in diesem Jahr zwar stark begonnen (24:4 Siege vor dem French Open) und war bei den fünf absolvierten Turnieren immer mindestens bis in die Halbfinals vorgerückt. Seit dem Turnier in Key Biscayne Ende März hat Scharapowa aber wegen einer Knöchelverletzung am rechten Fuss keine Wettkämpfe mehr absolviert und verpasste so alle Vorbereitungsturnier auf Sand.

(si)

Deine Meinung