WEF-Start: Scharfschützen auf den Dächern sichern Davos
Aktualisiert

WEF-StartScharfschützen auf den Dächern sichern Davos

Für Davos ist das WEF der Grossanlass des Jahres. Bereits am Tag vor dem Beginn des Forums sind die Business-Leute in der Stadt. So sieht es in Davos momentan aus.

von
R. Knecht
Davos
1 / 17
Davos steht diese Woche ganz im Zeichen des WEF.

Davos steht diese Woche ganz im Zeichen des WEF.

20 Minuten/rkn
In der Stadt liegt der Schnee meterhoch.

In der Stadt liegt der Schnee meterhoch.

20 Minuten/rkn
Die Strassen sind zwar vom Schnee befreit, Stau gibt es aber trotzdem fast überall.

Die Strassen sind zwar vom Schnee befreit, Stau gibt es aber trotzdem fast überall.

20 Minuten

Schnee, Stau und massenhaft Geschäftsleute: Am Dienstag fängt das Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos an. 20 Minuten ist vor Ort und liefert den Lagebericht aus der Bündner Stadt:

Wetter

Zwar wird der nächste Schneefall in Davos erst gegen Ende Woche erwartet, an den Strassenrändern liegen aber noch die meterhohen Schneeberge der vergangenen Woche. Auch auf den Dächern hat es teilweise rund einen halben Meter. Einige der WEF-Besucher scheint das aber nicht zu beeindrucken: Manch ein Geschäftsmann kämpft sich im Anzug und mit Lederschuhen durch die rutschigen Strassen von Davos.

Verkehr

In Davos ist diese Woche mit viel Stau zu rechnen. Insbesondere die Strassen in unmittelbarer Nähe des Kongresszentrums sind bereits seit Montag chronisch verstopft. In regelmässigen Abständen fahren Shuttles zwischen dem Kongresszentrum, den Bahnhöfen, Hotels und anderen wichtigen Orten. Wer ein anderes Ziel hat, kann in Davos diese Woche ausnahmsweise auch in Davos mit Uber fahren (siehe Box). Und wer den Stau vermeiden will, fliegt per Helikopter – regelmässig hört und sieht man die kleinen Luftfahrzeuge am Himmel über Davos.

Security

Auf dem Dach des Kongresszentrums stehen Soldaten mit Gewehren. Auch auf dem Boden spürt man die erhöhten Sicherheitsmassnahmen: Alle paar Meter wird kontrolliert, ob man die nötige Zugangsberechtigung hat. Wenn gerade ein wichtiger Staatschef am Aussteigen ist, kann es schon mal vorkommen, dass ein Polizist mit Maschinenpistole im Anschlag einem den Weg versperrt. Und durch die Strassen donnern regelmässig Transportfahrzeuge des Militärs.

Kongresszentrum

Auch im Kongresszentrum gibts Stau: Bereits am Montag bilden sich die ersten Schlangen im Eingangsbereich, vor allem, weil an jedem Eingang ein Sicherheitscheck wie am Flughafen stattfindet. Jeder Besucher muss also vor dem Eintritt erst einmal den Mantel ausziehen, den Laptop aus der Tasche nehmen und allenfalls sogar noch das Cola-Fläschli ausleeren.

Skipisten

Die wenigsten Besucher in Davos dürften diese Woche ans Skifahren denken. Ganz leer sind die Pisten allerdings nicht. So war etwa am Montagmorgen eine Schulklasse auf dem Weg aufs Jakobshorn. Aber selbst in unmittelbarer Nähe der Talstation der Jakobshornbahn sind hie und da Leute im Anzug statt mit der Skiausrüstung unterwegs.

Hotels

Die Davoser Hotel-Lobbys füllen sich mit plaudernden Managern aus aller Welt. Wer jetzt noch ein Zimmer fürs WEF buchen will, der sollte sich wohl ausserhalb von Davos umschauen – das Angebot ist extrem knapp und extrem teuer. Am Montag gab es auf Booking.com nur noch zwei Angebote in Davos, beide im Hotel Derby: Ein Doppelzimmer für 10'000 Franken und ein 10er-Schlag für 32'000 Franken.

Mit Uber am WEF

20 Minuten hat getestet, wie gut Uber in Davos funktioniert, zumal es diesen Service in der Stadt normalerweise gar nicht gibt – ausserhalb der WEF-Woche ist Uber in der Schweiz nur in Basel, Zürich, Genf und Lausanne verfügbar. Für eine Strecke von Davos Platz zum Registrierungszentrum an der Mühlestrasse rechnet die App mit einer Fahrzeit von acht Minuten und Kosten zwischen 37 und 47 Franken. Der Fahrer sagt, er sei extra nach Davos gekommen, um diese Woche WEF-Gäste mit Uber zu befördern. Der Verkehr mache ihm aber schon zu schaffen, denn seit Montag habe es überall Stau. Das sind die Daten zur Uber-Fahrt:

Wartezeit: 4 Minuten

Fahrzeit: 13 Minuten (statt 8 Minuten)

Gesamtzeit: 17 Minuten

Preis: 44.92 Franken

Deine Meinung