Scharm el Scheich: Alle Attentäter offenbar tot
Aktualisiert

Scharm el Scheich: Alle Attentäter offenbar tot

Bei den Terroranschlägen von Scharm el Scheich sind entgegen den bisherigen Vermutungen der Polizei womöglich mehr als nur einer der Attentäter getötet worden. Möglicherweise seien bei allen drei Explosionen Angreifer ums Leben gekommen.

Die Polizei untersuchte nach Angaben eines Gewährsmanns mit DNA-Tests die sterblichen Überreste von zwei mutmasslichen Attentätern. Bei einem soll es sich um einen Ägypter handeln, bei dem anderen um einen Ausländer. Die Leichen wurden an zwei verschiedenen Explosionsorten gefunden. Zuvor war von lediglich einem umgekommenen Attentäter die Rede gewesen. Ausserdem hatte es geheissen, nach drei weiteren mutmasslichen Tätern, die entkommen sein könnten, werde gefahndet.

Bei den Ermittlungen deutet sich unterdessen wie auch bei den Londoner Anschlägen eine Spur nach Pakistan an. Die ägyptische Polizei nahm am Montag die Fahndung nach fünf Pakistanern auf, die mehrere Tage vor den Bombenattacken am Samstag verschwanden. Laut Fotos, die in Scharm el Scheich und der Hauptstadt Kairo verteilt wurden, sind die Männer zwischen 18 und 30 Jahre alt. Sie kamen nach Behördenangaben am 5. Juli in dem Badeort in Sinai an.

Eine Verwicklung von Pakistanern in die Anschläge würde Spekulationen schüren, dass hinter den Bombenattentaten ein umfassenderes Terrornetzwerk stecken könnte als zunächst angenommen. Auch die britische Polizei hat nach den Selbstmordanschlägen vom 7. Juli eine Spur nach Pakistan aufgenommen.

(dapd)

Deine Meinung