Aktualisiert 21.05.2018 11:24

Gruppe von Ständeräten«Schattenkabinett» gibt in Bern den Takt an

Eine exklusive Gruppe von Ständeräten sagt bei den wichtigsten Dossiers in Bundesbern, wo es lang geht.

von
woz
1 / 6
Zum «Schattenkabinett» zählen prominente Mitglieder: Paul Rechsteiner, ...

Zum «Schattenkabinett» zählen prominente Mitglieder: Paul Rechsteiner, ...

Keystone/Anthony Anex
Karin Keller-Sutter, ...

Karin Keller-Sutter, ...

Keystone/Patrick Huerlimann
Christian Levrat, ...

Christian Levrat, ...

Keystone/Anthony Anex

In der Schweizer Bundespolitik gibt bei den wichtigsten Geschäften eine exklusive Gruppe von Ständeräten den Takt an. Das Ensemble ist «diskret», «einflussreich» und hat «keine festen Strukturen», wie die «NZZ am Sonntag» (Artikel ist kostenpflichtig) schreibt.

In das sich in den letzten Jahren gebildete «Schattenkabinett» bringen demnach SP-Chef Christian Levrat und Gewerkschaftsleiter Paul Rechsteiner, die St. Galler Ständeratspräsidentin Karin Keller-Sutter und der Zürcher Ruedi Noser von der FDP sowie Konrad Graber aus Luzern und der Solothurner Standesvertreter Pirmin Bischof für die CVP die Anliegen ihrer Parteien ein. Die Zeitung beruft sich auf Gruppenmitglieder.

Neuster Coup des Ensembles sei der Deal um die Reform der Unternehmenssteuern und die Sanierung der AHV, der diese Woche vorgestellt worden war. SVP-Vertreter gehörten dem Netzwerk nicht an. Dies sei mit ein Grund, weshalb die grösste Partei im Land in vielen Dossiers Mühe habe, Mehrheiten zu finden, schreibt die Zeitung. (woz/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.